Das Kraftfahrtbundesamt hat seine Zahlen veröffentlicht. Danach fielen in NRW 35 Prozent durch die theoretische Prüfung. In der praktischen Disziplin schafften es 29 Prozent nicht. Am härtesten trifft es jedoch die Fahrschüler in Hamburg. 41,6 Prozent fallen hier durch.

Das Verkehrsministerium führt die erhöhte Durchfallquote auf die steigende Zahl ausländischer Bewerber zurück. Dementsprechend arbeitet das Ministerium an einer Änderung der Fahrschüler-Ausbildungsordnung. Zum Glück für die Prüflinge, können Prüfungen bis zum Erfolg immer wiederholt werden.

Interessant ist jedoch, dass die Zahl der Fahrschulen und Fahrlehrer kontinuierlich abnimmt. Dafür steigt das Durchschnittsalter der Fahrlehrer auf 53 Jahre. 1/3 der Fahrlehrer ist bereits über 60 Jahre. Ist Nervenstärke für diesen Beruf ausschlaggebend? Ältere Menschen besitzen vielleicht mehr davon. Hier noch eine Wuppertaler Zahl: 59 Personen in unserer Stadt haben im letzten Jahr ihren Führerschein zurückgegeben.