Am Sonntag (7. Januar) bietet die Begegnungsstätte Alte Synagoge (Genügsamkeitstraße) die erste öffentliche Sonntagsführung im neuen Jahr an. Dieses Mal stehen die jüdischen Lebensfeste im Mittelpunkt, Feste, die den Übergang von einer Lebensphase in eine andere kennzeichnen. Wie feiern Juden Hochzeit? Wer oder was ist Bar Mitzwa? Diese und andere Fragen werden bei dem Rundgang durch die Dauerausstellung zur jüdischen Religion und Geschichte im Wuppertal und im Bergischen Land, Titel „Tora und Textilien - Jüdisches Leben in Wuppertal, in Berg und Mark“ erläutert.

Das Museum ist wie immer schon ab 14 Uhr geöffnet. Auch nach der Führung besteht bis 17 Uhr die Gelegenheit, selbstständig die Ausstellung anzuschauen. Der Eintritt ist kostenlos.