Nach dem Bombenalarm gestern Abend (11.12.)  bei der DHL haben Spezialkräfte der Polizei noch bis 23 Uhr das Gelände am Westdring durchsucht. Danach konnte Entwarnung gegeben werden. Gestern gegen 17 Uhr war einem Mitarbeiter der DHL beim routinemäßigen Röntgen ein Päckchen aufgefallen, in dem sich neben einem Handy lose Kabel befanden. Vor dem Hintergrund der Erpressungsversuche der DHL in Brandenburg, informierte der Mitarbeiter darauf hin seine Vorgesetzten, die wiederum die Polizei verständigten. Auch in Potsdam war man aufgrund „komischer Drähte“ in dem Paket auf die Paketbombe aufmerksam geworden.

Das Areal am Westring wurde sofort abgeriegelt und ein Spezialeinsatzkommando übernahm die weiteren Ermittlungen. Später stellte sich dann heraus, dass es sich bei dem mysteriösen Päckchen um keine Bombe handelte. Vielmehr war das Handy wenig sachgemäß verpackt  und dann verschickt worden.

Seit heute Früh läuft die Arbeit der Post und der DHL wieder wie gewohnt reibungslos. Alle Päckchen kommen pünktlich an!

Zur ersten Meldung.