Hier gibt's Tipps für die Wuppertaler Kulturwoche von Montag (4. Dezember) bis Sonntag (10. Dezember). Unter anderem stehen in dieser Woche die folgenden Angebote auf dem vom Kulturbüro der Stadt veröffentlichten Terminkalender (den kompletten Terminkalender findet ihr hier.

Dienstag (5. Dezember)

Adventssingen: Der Fachbereich Gesang der Bergischen Musikschule läutet mit Solo-, Ensemble- und Chorbeiträgen die Vorweihnachtszeit ein. Gesangschülerinnen und -schüler aller Klassen präsentieren diesmal vornehmlich englischsprachige Carols und Songs. Einen besonderen Höhepunkt gestaltet der neugegründete Frauenpopchor JAZZMINE unter der Leitung von Pia Allgaier.

  • 18.30 Uhr, City-Kirche (Kirchplatz 2), Eintritt frei, Spende erbeten.

Offstream-Kino in der Gathedrale: „Walk with me“ (GB/F/USA 2017, OmdU) entstand nach einer Einladung der Filmemacher ins französische Kloster „Plum Village“ sowie zur Begleitung buddhistischer Mönche und Nonnen in die USA. Vom britischen Schauspieler Benedict Cumberbatch gelesene Zitate und Weisheiten Thich Nhat Hanhs verleihen dem Film einen ganz besonderen Zauber.

  • 19.30 Uhr, Alte Feuerwache (Gathe 6), Eintritt 5 Euro.

Ballet21 Saint-Étienne „Dazain“ / „Les Coloriés“: Die Tänzergruppe „Ballet21“ aus Wuppertals Partnerstadt Saint-Étienne zeigt ihre zeitgenössischen Tänze. Erst wird ein Solo getanzt und mit einer großflächigen Videoinstallation übergeleitet in eine Gruppen-Choreographie.

  • 20 Uhr, Börse (Wolkenburg 100), Eintritt 29,50/erm. 13 Euro.

Mittwoch (6.Dezember)

Kabarettabend mit Jens Neutag: Der Wuppertaler Kabarettist präsentiert sein Soloprogramm „Mit Volldampf“, Hochleistungskabarett ganz ohne erhobenen Zeigefinger, eine messerscharfe Gegenwartsanalyse mit komödiantischen Mitteln, kurzum Satire am Puls der Zeit.

  • 19.30 Uhr, Pauluskirche (Pauluskirchstr. 8), Vorprogramm ab 18 Uhr Glühwein und Grillwurst im Vorgarten der Pauluskirche (Eintritt 14 Euro). Karten über wuppertal-live.de

Schlippenbach Trio: Seit sage und schreibe einem halben Jahrhundert gehören die drei Musiker des Trios zu den führenden Akteuren der frei improvisierten Musik. Der 1938 in Berlin geborene, klassisch ausgebildete Pianist Alexander von Schlippenbach ist neben den Wuppertalern Peter Brötzmann und Peter Kowald einer der ersten deutschen Jazzmusiker gewesen, die eine neue Spielweise, frei von allen rhythmischen und melodiösen Konventionen in Deutschland entwickelt hat.

  • 20 Uhr, Ort (Luisenstr. 116)

Donnerstag (7. Dezember)

Literarisches Solo: Protagonisten der Wuppertaler Bühnen stellen in dieser beliebten Reihe aus ihrer momentanen Lieblingslektüre, Selbstgeschriebenes oder Wertvolles aus Literatur und Theater vor. An diesem Nachmittag liest Philippine Pachl aus: „Adressat unbekannt“ von Kressan Tylor.

  • 17 Uhr, City-Kirche (Kirchplatz 2)
     

ZeitZone: Zum zweiten Mal gastiert das "kleinste Sinfonieorchester der Welt" in der Färberei in Wuppertal. Mani Neumann (Geige, Blockflöte), Ulli Brand (Gitarren) und Ulli Heidelberg (Bratsche) werden wieder das Feuer der farfarello Musik entfachen.

  • 20 Uhr, Färberei (Peter-Hansen-Platz 1), Eintritt 23/erm 15 Euro, 19/12 Euro im VVK.

Pablo Held Quartett: Der Kölner Pianist Pablo Held, bekannt durch die langjährigen Trios und die Zusammenarbeit mit Jazzgrößen wie John Scofield, Chris Potter und Dave Liebman stellt für diesen Abend ein besonderes Quartett aus wichtigen Stimmen der jungen europäischen Jazzszene zusammen.

  • 20 Uhr: Loch (Bergstr. 50)

Freitag (8. Dezember)

Gospelworkshop: Der sechste „Offene Gospelworkshop“ in der Citykirche mit Christine Hamburger – das sind zwei begeisternde Tage, die mitreißend und berührend die Facetten der Gospelmusik entfalten werden.

  • 18.30 Uhr, City-Kirche (Kirchplatz 2), Anmeldung erforderlich
  • Fortsetzung am Samstag (9. Dezember), 9.30 Uhr

Biber Herrmann – Grounded-Tour: Biber Herrmann ist einer der authentischsten und wichtigsten Folk-Blues-Künstler in unserem Lande und darüber hinaus. Den traditionellen Blues spielt er mit einer Lebendigkeit, die Herz und Seele berührt.

  • 20 Uhr, Bürger-Bahnhof Vohwinkel (Bahnstr. 16), Eintritt: 15 Euro, 12 Euro im VVK.

Kai und Funky von Ton Steine Scherben mit Gymmick: Eine Legende feiert Auferstehung. All die rotzige Schönheit der Scherben jetzt endlich wieder hautnah live. Originaler geht es kaum. Mit den beiden Ur-Scherben Kai Sichtermann (Bassist seit 1970) und Funky K. Götzner (Schlagzeuger seit 1974, jetzt Cajón) geht das groovende Grundgerüst der vielleicht legendärsten Band Deutschlands auf Tour.

  • 20 Uhr, Börse (Wolkenburg 100), Eintritt: 24 Euro, 20 im VVK.

Bulgarian Voices Angelite: 24 Sängerinnen aus allen Teilen Bulgariens stehen seit nunmehr 30 Jahren für die weltweite Verbreitung des bulgarischen Frauenchorgesangs. Kehlig-klare Stimmen und feinste Schwingungen im Zusammenklang von kleinen musikalischen Intervallen machen den Sound des Chores aus.

  • 20 Uhr, Immanuelskirche (Sternstr. 73), Eintritt 26 Euro/20 im VVK.

Panzerballett „X-Mas Death Jazz“: Wie schön wäre Weihnachten - ohne Weihnachten. Was wie eine Utopie kultureller Romantik scheinen mag, haben die deutsch-österreichischen Chef-Avantgardisten von Panzerballett für die konzeptionelle Ausrichtung ihres neuen Langspielers „X-Mas Death Jazz“ genutzt.

  • 20 Uhr, LCB im Haus der Jugend Barmen (Geschwister-Scholl-Platz 4-6)

Samstag (9. Dezember)

Weihnachtskonzert: Das Orchester der Liederfreunde Wichlinghausen mit seinem alljährlichen Weihnachtskonzert, das dank der geladenen Gäste eine Mischung aus zauberhaften Stimmen und musikalischen Highlights bietet.

  • 19 Uhr, Immanuelskirche (Sternstr. 73), Eintritt 15 Euro.

Verschleierung- und Verm/dummungsverbot: Der Wuppertaler Kabarettuingsdienst mit seinem 26. Programm, das wieder eine freche und unterhaltsame Eigenproduktion garniert mit musikalischer Untermalung bietet.

  • 19.30 Uhr, Färberei (Peter-Hansen-Platz 1), Eintritt 10/erm. 6. Euro; 5 Euro Schüler pro Person in Gruppen).

Tukano - Groovy Latin & Jazz: Thomas Bräutigam, Peter-Andreas Rudolph, Martin Gießmann und Herbert Schneider sind langjährige und beliebte Stammgäste in der bandfabrik. Als Quartett Tukano verbinden sie brasilianische Instrumentalmusik wie Samba, Bossa Nova und Choro mit Einflüssen von Jazz und Flamenco.

  • 20 Uhr, Bandfabrik (Schwelmer Str. 133), Eintritt 13/VVK 10 Euro.l

VocColours plus between the strings: In der Formation „VocColours“ haben sich vier improvisierende Stimmkünstler/innen aus NRW zusammengefunden, um die verschiedenen Möglichkeiten ihrer facettenreichen Stimmfarben auszuloten und neue musikalische Welten entstehen zu lassen. Archaische Laute, überraschende Komik, spontane Wortschöpfungen und expressive oder meditative Klanggebilde entstehen, Gratwanderungen zwischen Harmonie und Reibung, Rhythmus und Chaos.

  • 20 Uhr, Ort (Luisenstr. 116), 42105 Wuppertal

Sonntag (10. Dezember)

Vernissage „Winter-Ausstellung“: Im Laufe von fast 20 Jahren hat die Schwarzbach-Galerie von über 200 Künstlern aus dem In- und Ausland viele interessante Objekte käuflich erworben - Malerei, Grafik und Skulpturen - von klein bis groß. Eine Auswahl hiervon ist in dieser Ausstellung zu besichtigen und natürlich zu kaufen. Die Ausstellung geht bis 12. Januar 2018.

  • 15 Uhr, Schwarzbach-Galerie (Schwarzbach 174)

Konzert Carla & the dandys: Konzert- meets Bluesgitarre. Nicolai und Dirk kombinieren die beiden unterschiedlichen Klangspektren ihrer Instrumente und verbinden mit klarem Tenor und rauem Bariton auch stimmlich Gegensätze.

  • 18 Uhr, Swane (Luisenstr. 102a)

Jazzthing trifft Robert Boden Trio: Das Vocalensemble „Jazzthing“ musiziert gemeinsam mit dem Trio um den Jazzpianisten Robert Boden. „Jazzthing“ ist ein Ensemble der Bergischen Musikschule, das sich seit einigen Jahren dem jazzigen Close Harmonygesang widmet. Der Chor interpretiert fünfstimmig sowohl A Capella Stücke als auch bekannte Swingklassiker

  • 18 Uhr, Bergische Musikschule (Hofaue 51) , 42103 Wuppertal

Swing Kabarett Revue mit Swinging Christmas: In diesem Programm erklingen die schönsten amerikanischen Weihnachtslieder der 1920er bis -50er Jahre. Neben „Jingle Bells“, „White Christmas“ und vielen beliebten Songs dieser besonders schönen Art hört man auch „All I want for Christmas is my two front teeth“ oder „Santa Claus came in the Spring“. Stimmungsvoll und immer in der unverwechselbaren Art der Swing Kabarettisten mit einer großen Portion Charme und Humor.

  • 19 Uhr, Café Ada (Wiesenstraße 6), Eintritt: 8/10 Euro an allen Vorverkaufsstellen, wie www.wuppertal-live.de oder unter: 0151 52428534