Hier gibt's Tipps für die Wuppertaler Kulturwoche von Montag (15. Januar) bis Sonntag (21. Januar). Unter anderem stehen in dieser Woche die folgenden Angebote auf dem vom Kulturbüro der Stadt veröffentlichten Terminkalender (den kompletten Terminkalender findet ihr hier).

Montag (15. Januar)

Mein Papagei frisst keine harten Eier: Karneval in Wuppertal – gespielt, geschunkelt und gesungen mit dem Salonorchester unter Leitung von Prof. Albrecht Winter. Das Salonorchester geht der Frage nach, ob es wirklich Musik gibt, die von ihrer Struktur her den Humor in sich trägt.

  • 19.30 Uhr, Hochschule für Musik und Tanz, Sedanstr. 15 (Eintritt frei). Da das Platzangebot begrenzt ist, wird um kostenlose telefonische Platzreservierung unter (0202) 3715028 gebeten.

Dienstag (16. Januar)

Mein Atem heißt jetzt: Lesung, Musik und Projektionen rund um die Lyrik von Rose Ausländer. Lesung: Julia Wolff und Uta Atzpodien; Musik: Xylon-Quintett (Alexandra Donner/Flöte, Da-Yong Zhang/Oboe, Michael Winkhaus/Klarinette, Renée Winkhaus/Horn, Johannes Mertens/Fagott); Videoprojektionen: Meritxell Aumedes; Dramaturgie: Uta Atzpodien.

  • 18 Uhr, Begegnungsstätte Alte Synagoge, Genügsamkeitstraße (Eintritt 7 Euro).

Studierende spielen mit Lehrenden: Studierende und Lehrende spielen und singen gemeinsam Werke von Bach, Dvorak, Weinberg und Elgar. Leitung: Jan Ehnes, Susanne Müller-Hornbach und Saskia Worf.

  • 19.30 Uhr, Hochschule für Musik und Tanz, Sedanstr. 15 (Eintritt frei).


Zaubershow „Kopfnuss“: Gastmagier Falco Spitz, Deutschlands erster Comedy-Mental-Magier, seine neue Show. Erlebt eine noch nie dagewesene Mischung aus Zauberkunst und Infotainment zum Thema „Brainfood“. Erfahrt, wie ihr zukünftig die „Weisheit mit Löffeln fresst“ und euer Hirnschmalz richtig würzt.

  • 20 Uhr, die Börse, Wolkenburg 100 (Eintritt frei, Magier-Obolus erbeten).

Mittwoch (17. Januar)

Die Schneekönigin: Das berühmte Märchen von Hans Christian Andersen über die Königin mit dem kalten Herzen, die Kinder in ihrem Eisschloss gefangen hält, ist letztlich eine Geschichte über wahre Freundschaft. Denn der kleinen Gerda ist keine Mühe zu groß, keine Reise zu weit und kein Abenteuer zu gefährlich, um ihren Freund Kai aus der schrecklichen Gefangenschaft der bösen Königin zu befreien.

  • 16 Uhr, Müllers Marionetten-Theater, Neuenteich 80 (Weitere Termine: 17., 20., 21., 28. und 31. Januar – jeweils 16 Uhr).

Donnerstag (18. Januar)

Try To Remember“: Das Tanzensemble Peculiar Man nimmt den Zuschauer mit auf eine Reise, welche sich jedweder Logik von Zeit und Raum widersetzt. Eine Produktion von Peculiar Man, in Koproduktion mit der börse Wuppertal, gefördert durch das Kulturbüro der Stadt Wuppertal. Mit freundlicher Unterstützung der Jackstädt-Stiftung, der Taishin Bank Foundation for Arts and Culture, der Firma Knipex und der Stiftung Kalkwerke Oethelshoven.

  • 20 Uhr, die Börse, Wolkenburg 100 (Eintritt 29,50/erm. 13 Euro, 25/erm. 11 Euro im VVK).

Klassik und Folk aus dem Maghreb: Das Trio Gharbaïn (Marokko/Frankreich) bezieht sein Repertoire einerseits aus der klassischen arabo-andalusischen Tradition; andererseits gehören Stücke der städtisch-maghrebinischen Volksmusik Chaabi sowie die arabische Tanzmusik Aïta zum festen Bestandteil der Konzerte.

  • 18 Uhr, Lutherstift, Schusterstraße 15 (Eintritt frei, Spende erbeten).

Bühne frei – Offene Bühne im Swane: Für alle, die sich ganz der Leidenschaft der Musik/Live-Performance verschrieben haben. Alle, die ein Instrument beherrschen, singen, texten oder lesen sind aufgerufen die Bühne zu stürmen. Musiker Wayne Smith führt gekonnt durch den Abend.

  • 20 Uhr, swane Café, Luisenstr. 102a.

Freitag (19. Januar)

La chant plait à mon ame...“: Von Ravels „Chanson madécasses“ inspiriert, führt dieser Konzertabend durch die verschiedenen Stimmungen der französischen Musik wie Freude, Liebe, Verführung und Krieg. Mitwirkende: Nicole Janczak (Sopran), Mariana Taipa (Violoncello), Leonardo Pedroza (Flöte) und Lucas Huber Sierra (Klavier).

  • 19.30 Uhr, Hochschule für Musik und Tanz, Sedanstr. 15 (Eintritt frei).

Florian Franke, „Stadtgeflüster“: Wuppertal im Herzen, die Welt im Kopf. Auf seiner „Stadtgeflüster“-Tour durch Deutschland und die Schweiz macht der sympathische Sänger auch in der Heimat Halt und präsentiert sein Debüt-Album. Neben einer charmanten und witzigen Bühnenshow sind es vor allem seine markante Stimme und seine Texte, die das Publikum in den Bann ziehen.

  • 20 Uhr, Bandfabrik, Schwelmer Str. 133 (Eintritt: 13/im VVK 10 Euro).

Samstag (20. Januar)

Shagell und Freunde - Back in life: Die Band Shagell kehrt in ihr heimliches Wohnzimmer, die Färberei, zurück. Neben der bekannten Vielzahl an Eigenkompositionen sowie Coverversionen aus den Bereichen Jazzrock, Funk und Fusion wird das neue Repertoire der Band durch Songs von Sting, MothersFinest, Adele, Oleta Adams, Steve Wonder, Evanescence und Snarky Puppy bereichert.

  • 19.30 Uhr, Färberei, Peter-Hansen-Platz 1 (Eintritt: 18/erm. 15 Euro, 14/erm. 10 Euro VVK).



Sonntag (21. Januar)

Klavierabend: Vortragsabend mit Studierenden der Klasse Prof. Josef Anton Scherrer.

Werke für Klavier solo.

  • 17 Uhr, Hochschule für Musik und Tanz, Sedanstr. 15 (Eintritt frei).