Hier gibt's Tipps für die Wuppertaler Kulturwoche von Montag (5. Februar) bis Sonntag (11. Februar). Unter anderem stehen in dieser Woche die folgenden Angebote auf dem vom Kulturbüro der Stadt veröffentlichten Terminkalender (den kompletten Terminkalender findet ihr hier).

Montag (5. Februar)

Saxophonabend: Vortragsabend mit Studierenden der Klasse Prof. Daniel Gauthier.

  • 19.30 Uhr, Hochschule für Musik und Tanz, Sedanstr. 15 (Eintritt frei).

XX. Öffentliche Werkstattlesung: An diesem Abend werden Marina Jenkner, Matthias Rürup und Max Christian Graeff aus ihren Manuskripten lesen und anschließend mit den Besuchern diskutieren. Moderiert wird die Lesung von Safeta Obhodjas.

  • 19.30 Uhr, Literaturhaus, Friedrich-Engels-Allee 83 (Eintritt frei).

Dienstag (6. Februar)

Offstream-Kino in der Gathedrale: „Teheran Tabu“ (D/A 2017, Regie & Buch: Ali Soozandeh, 96 Min., dt. Fassung) ist ein betörend rotoskopischer Animationsfilm, in dem der in Deutschland lebende Ali Soozandeh ein schonungsloses Bild der zerrissenenen Gegenwartsgesellschaft seines Heimatlandes zeigt.

  • 19.30 Uhr, Alte Feuerwache/Gathedrale, Gathe 6 (Eintritt 5 Euro).


45. Wuppertaler Rudelsingen: In lockerer Atmosphäre treffen sich Menschen jeden Alters und singen gemeinsam Hits und Schlager von damals bis heute. Dabei werden sie live von einem Sänger und Pianisten begleitet. Die Texte werden per Beamer an die Wand projiziert.

  • 19.30 Uhr, Börse, Wolkenburg 100 (Eintritt 10/erm. 8 Euro)


Mittwoch (7. Februar)

Lesung Wuppewrtal-Krimi: Jürgen Kasten, ehemaliger Leiter des Kriminalkommissariats 11/13, zuständig für Todesermittlungen, Mordkommissionen sowie Brand- und Waffendelikte, liest aus seinem neuem Wuppertal-Krimi

  • 19 Uhr, Glücksbuchladen, Friedrichstr. 52 (Eintritt 5 Euro)


Kammermusikabend: Studierende der Gesangs- und Instrumentalklassen Kowalski/Schöllhorn spielen Pierrot lunaire (Auswahl), Hans Werner Henze und Bernd Alois Zimmerman sowie Musik verfemter Künstler. Künstlerische Leitung Prof. Dr. Florence Millet.

  • 19.30 Uhr, Hochschule für Musik und Tanz, Sedanstr. 15 (Eintritt frei).
     

Orgel & Harmonium - Weihevolle Klänge hoch zwei: Harmonium klingt langweilig? Nicht, wenn es sich kongenial mit der Orgel zusammentut. Von Brahms über Karg-Elert bis Reger haben die großen romantischen Meister herrliche Klänge für diese außergewöhnlich reizvolle Klangkombination notiert. Interpreten: Christoph Lahme und Christoph Nierhaus, beide Oberhausen.

  • 19.30 Uhr, St. Suitbertus, Chlodwigstraße 27 (Eintritt 10 Euro).



Donnerstag (8. Februar)

Bühne frei - Das Original: Ihr möchtet gerne etwas vortragen? Singen, tanzen, lesen … es ist fast alles erlaubt, aber gerne dürft ihr auch einfach als Gast bei uns sein und das Vorgetragene genießen.

Ein Mikrofon, ein halbwegs sauber gestimmtes Klavier stehen bereit – macht etwas daraus. Keine Anmeldung erforderlich.

  • 19 Uhr, Kontakthof, Genügsamkeitstr. 11


Tribute to Bob Marley: Hector Morton & Friends widmen sich dem Leben und der Musik des verstorbenen, großartigen Bob Marley. Die zweistündige Show bringt die Besten von Bob Marleys zeitlosen Klassikern.

  • 20 Uhr, Swane Café, Luisenstr. 102a (Eintritt 5 Euro).



Freitag (9. Februar)

uptown classics 2: Das Kammerorchester des Wuppertaler Sinfonieorchesters spielt W. A. Mozart (Salzburger Sinfonie Nr. 3), K. D. Von Dittersdorf (Konzert für Harfe und Orchester), A. Vivaldi (Violinkonzert in f-Moll op. 8 Nr. 4) und L. Boccherini (Sinfonie in d-Moll op. 12 Nr. 4)
Mitwirkende: Manuela Randlinger-Bilz (Harfe), Nikolai Mintchev (musikalische Leitung und Solist).

  • 19.30 Uhr, Immanuelskirche, Sternstr. 73.

Jazz loves Pop loves Funk: A.tronic verschmelzen Jazz und Pop zu liebevollen, sich gegenseitig ergänzenden Musik-Geschwistern. Das bekannte Quintett wird mittlerweile durch zwei Background-Sängerinnen verstärkt.

  • 20 Uhr, Bandfabrik, Schwelmer Str. 133 (Eintritt 15/VVK 13 Euro).



Samstag (10. Februar)
 

Haus-wo sind deine Spiegel?: Arber Shabanaj liest aus seinem Buch, in dem in acht Erzählungen von dem Leben in einem Land berichtet wird, das - obwohl sehr kultiviert - von Eindringlingen und Eroberern drangsaliert wurde. Sie erzählen von den politischen und gesellschaftlichen Sphären und Etappen, die das Volk der Albaner durchleben musste. Von diesem Land und seiner Bevölkerung erhält der Zuhörer und Leser ein anschauliches Bild.

  • 19 Uhr, Färberei, Peter-Hansen-Platz 1.


Moving Stories: Hier begegnen sich junge und alte Menschen vieler Nationalitäten mit und ohne Beeinträchtigungen, mit oder ohne Arbeit. Die TänzerInnen von Moving Stories spiegeln die Bandbreite der Quartiersbewohner. Ein Nachbarschafts- und Integrationsprojekt unter der künstlerischen Leitung von Mark Sieczkarek (Choreograf und Tänzer), Wigabriel Soto Eschebach (Tänzer) und Ingo Cordt (Organisation und Ausstellung).

  • 20 Uhr, Färberei, Peter-Hansen-Platz 1.



Sonntag, 11.02.2018


Forró Party: Lieder von Arleno Farias wurden von vielen Band´s gecovert, unter anderem von Bands mit hohem Bekanntheitsgrad wie Falamansa und Trio Nordestino. Als Poet, hat der Künstler jüngstens Bekanntheit erlangt.

  • 17 Uhr, Swane Café, Luisenstr. 102a.

Abschlusskonzert Orgel & Karneval: Otto M. Krämer ist bekannt für seine Orgelkonzerte und Meisterklassen mit dem Themenschwerpunkt „Improvisation“ - schließlich herrscht der Organist über ein ganzes Orchester an Klangfarben und Tönen. So hat er für den Karnevalssonntag ein humoristisches Programm ausgewählt, bei dem das Publikum aus dem Staunen nicht mehr herauskommt.

  • 18 Uhr, Historische Stadthalle, Johannisberg (Eintritt 25 Euro).