Hier gibt's Tipps für die Wuppertaler Kulturwoche von Montag (5. März) bis Sonntag (11. März). Unter anderem stehen in dieser Woche die folgenden Angebote auf dem vom Kulturbüro der Stadt veröffentlichten Terminkalender (den kompletten Terminkalender findet ihr hier.


 

Dienstag (6. März)

„Clash“ im Kino in der Gathedrale: Ägypten 2016, 97 Minuten, deutsche Fassung. Kurz nach dem Militärputsch in Ägypten im Jahr 2013 werden 25 unterschiedliche Menschen von Sicherheitskräften in einen viel zu engen Polizeitransporter gepfercht - unter ihnen Muslimbrüder, Anhänger des Militärs, unbeteiligte Bürger, Jugendliche sowie Pressevertreter. In der brutalen Enge eskalieren bald die Emotionen ...

  • 19.30 Uhr, Alte Feuerwache, Gathe 6.

Mittwoch (7. März)

Lesung Joseph v. Eichendorff, „Aus dem Leben eines Taugenichts“: Die ersten beiden Kapitel dieser in wunderbarer Leichtigkeit das Leben feiernden romantischen Novelle liest Ralf Grobel mit musikalischer Begleitung von Ulrich Klan (Violine).

  • 19 Uhr, Glücksbuchladen, Friedrichstr. 52 (Eintritt 10 Euro).

Schulkonzert des Gymnasiums Kothen: Dieses Jahr präsentiert sich das Schulorchester Gymnasium am Kothen zusammen mit dem Partnerorchester aus Pavia (Italien). Das Orchester der beiden Schulen schließt sich aus fast 70 Musikern zusammen und arbeitet bereits seit knapp fünf Jahren an gemeinsamen Projekten und Konzerten.

  • 19 Uhr, Immanuelskirche, Sternstr. 73 (Eintritt frei).

Donnerstag (8. März)

Bühne Frei! – Das Original: Ihr möchtet gerne etwas vortragen? Singen, tanzen, lesen … es ist fast alles erlaubt, aber gerne dürft ihr auch einfach als Gast bei uns sein und das Vorgetragene genießen.

Es stehen bereit: ein Mikrofon und ein halbwegs gestimmtes Klavier … macht etwas daraus.

  • 19 Uhr, Kontakthof, Genügsamkeitstr. 11 (Eintrittt frei, Anmeldung nicht erforderlich).

Zwischen Bühne, Popkultur und Klassik: In der beliebten, öffentlichen Vortragsreihe „UniTal“ hält Professor Dr. Thomas Erlach vo der Fakultät für Geistes- und Kulturwissenschaften/Musikpädagogik) an der Bergischen Universität einen Vortrag über dieses Thema.

  • 19.30 Uhr, City-Kirche, Kirchplatz 2.
     

Stiftungskonzert der Kantorei Barmen-Gemarke: Im Programm Marcel Dupré (1886-1971) Le chemin de la croix op. 29 - Der Kreuzweg - für Orgel sowie Chorwerke von Lotti, Becker, Liszt, Casals, Nystedt und Buchenberg. Mitwirkende: Joachim Oehm (Orgel), Kantorei Barmen-Gemake unter der leitung von Volker Hempfling.

  • 20 Uhr, Immanuelskirche, Sternstr. 73 (Eintritt frei).

Freitag (9. März)

Landeswettbewerb „Jugend musiziert“: Dei dem renommiertesten Musikförderprojekt Deutschlands haben knapp eine Million Kinder und Jugendliche in den 55 Jahren seines Bestehens mitgemacht. Für viele von ihnen war dies der erste Schritt in eine erfolgreiche Musikkarriere.

  • 10 Uhr, Immanuelskirche, Sternstr. 73 (Eintritt frei), auch am Samstag um 11 Uhr an gleicher Stelle.

Konzert der Bergischen Musikschule: Es spielt das Salonorchester unter der Leitung von Hans-Peter Beckmann.

  • 16 Uhr, Lutherstift, Schusterstr. 15 (Eintritt frei).

Jochen Prang – #verantwortungsbewusstlos: Prang ist ein Stand-up Comedian und Moderator aus Berlin. Schnell, authentisch, auf den Punkt und manchmal grenzwertig. Aber nie beliebig. In einem wahnwitzigen Ritt wird alles auseinandergenommen was die Menschheit so treibt. Wieso streicheln Menschen in Berlin Bushaltestellen? Was hätte Jesus mit YouTube erreicht? Ist Tinder gut für den Weltfrieden? Wieso heißt es Social Media, wenn sich am Ende doch nur alle asozial verhalten?

  • 20 Uhr, Kontakthof, Genügsamkeitstr. 11 (Eintritt 13/VVK 10 Euro)

Latin Live: „Einer für Alle, Alle für Einen“: Nach dem Motto der berühmten Drei Musketiere von Alexandre Dumas spielen „Los Tres Caballeros“ auf. Gleich der namensgebenden Romanfiguren, die mit d`Artagnan eigentlich ja auch zu viert waren, ist die lateinamerikanische Formation mit ebenso vielen gestandenen Musikern einfach unschlagbar. Ungebremste Spielfreude, Temperament und Gute Laune zeichnet das Wuppertaler Quartett aus.

  • 20 Uhr, Bandfabrik, Schwelmer Str. 133 (Eintritt 13/VVK 11 Euro).

Rubber Soul: Rubber Soul, genauso wie das 1965 veröffentlichte sechste Album der Beatles, heißt die Band, welche die „Fab Four“ einmal im Jahr in der Börse musikalisch und authentisch feiert.

  • 20 Uhr, Börse, Wolkenburg 100 (Eintritt 12/VVK 10 Euro).

Irish Music „Blue“ mit Emily Spiers: Das Line-up der Band um Colman Connolly ist frisch und aufregend. Verstärkt durch den Puls ihrer Rhythmusgruppe aus Bouzouki und Cajon haben die Musiker einen Sound produziert, der Licht und Schatten subtil widerspiegelt, mit einer Mischung aus kraftvoller und emotionaler, zeitgenössischer irischer und schottischer Musik sowie einigen Eigenkompositionen.

  • 20 Uhr, Färberei, Peter-Hansen-Platz 1 (Eintritt 16/VVK 14 Euro; ermäßigt 12/VVK 10 Euro).

Bob Dylan – Denn die Zeiten ändern sich: Erstmals werden die Songs von Bob Dylan in einer Revue vollständig auf Deutsch gesungen – von Rudi Rhode & Michael Gustorff. Und so erschließt sich auch einem breiten Publikum, warum dieser junge Musiker Anfang der 1960er Jahre mit „Blowin´ in the Wind“ oder „Masters of War“ zur Ikone der Protestbewegung wurde. In Dylans Texten spiegeln sich die Träume und Sehnsüchte einer Generation im Aufbruch wider.

  • 20 Uhr (Einlass 19.30 Uhr), Gemeindezentrum St. Michael, Leipziger Str. 41 (Eintritt 12/VVK 10 Euro).

Samstag (10. März)

Phobos-Festival: Seit 2009 findet einmal im Jahr in einer Wuppertaler Kirche das „Phobos Festival“ statt. Sphärische Weltraumklänge, elektronische Ambient-Sounds und düstere Drones treffen auf für die Konzerte angefertigte Videoprojektionen. Sechs verschiedene Formationen aus Schweden, Italien, Kanada, Bulgarien und Deutschland nehmen die Zuschauerinnen und Zuschauer mit auf eine Reise aus den Dimensionen des Unbekannten in den Kosmos des Innersten.

  • 19 Uhr, City-Kirche, Kirchplatz 2 (Eintritt 25(VVK 21 Euro).

Amores Tangos: Amores Tangos ist erneut im Café Ada zu Gast. Sie werden im Tango-Salon ihre neue CD vorstellen: Frontierabierta (Grenzöffnend) – Konzert und Milonga.

  • 21 Uhr, Café Ada, Wiesenstr. 6 (Eintritt 19/VVK 16 Euro).

Sonntag (11. März)

Benefiz-Veranstaltung für Afrin: Im Rahmen der Veranstaltung gibt's Musik, Lesungen, Gedichte, Kleinigkeiten zu Essen, Trinken und gute Unterhaltung. Und das Beste: Alles, was als Spende hereinkommt, wird bis auf den letzten Cent der notleidenden Bevölkerung der Stadt Afrin zugutekommen.

  • 12 Uhr, Katholisches Stadthaus, Laurentiusstr. 7.

Alte Bekannte – Los geht’s: Die Nachfolgeband der Wise Guys wird bei „Alte Bekannte“ eine neue, gute Heimat finden. Gleichzeitig wird es eine Menge Spannendes und Neues zu erleben geben.

  • 18 Uhr, Immanuelskirche, Sternstr. 73.