Hier gibt's Tipps für die Wuppertaler Kulturwoche von Montag (26. März) bis Sonntag (1. April). In dieser Woche stehen die folgenden Angebote auf dem vom Kulturbüro der Stadt veröffentlichten Terminkalender.


Montag (26. März)

Amt für Ideen und Bürgerstammtisch: Du hast Ideen, Wünsche für Dein Quartier? Egal, ob für die Südstadt, den Hesselnberg oder Unterbarmen, für deine Straße, deine Schule, deinen Verein, für die börse oder Themen, die ganz Wuppertal betreffen – beim Amt für Ideen kannst Du alles einreichen. Wenn du gerade mal da bist, komm doch zum neuen Bürgerstammtisch in der börse. Hier kannst du mitreden und überlegen, ob es Komplizen und Mitstreiter für deine Anregungen gibt und ob, wo und wie man sie umsetzen kann. Ideenformular erhältlich in der börse oder online erhältlich.

  • 18 Uhr, Börse, Wolkenburg 100 (Eintritt frei).



Donnerstag (29. März)
 

Poetischer Monatsausklang – Das Geräusch der fliehenden Zeit: Der römische Kalender begann mit dem März, die Tagundnachtgleiche zu Frühlingsbeginn erwartet uns. Perfekte Zeichen der Zeit, rechnerisch nachvollziehbar und doch so konträr zu unseren Empfindungen. Die Zeit schleicht, wenn wir warten, und vergeht zu schnell, wenn wir sie bräuchten. Sie ist zu kurz, wenn wir glücklich sind, und zu lang, wenn wir trauern.
Mit Miriam Schäfer und Martina Sprenger, als Gäste Kerstin Brichzin und Oliver Borchers.

  • 19 Uhr, Café ADA, Wiesenstr. 6 (Eintritt frei).
     

Weltmusik – Friday Night Jazz Club feat. D´Accord: Das aktuelle Konzertprogramm der Band D'Accord, die bereits auf zahlreichen Jazz- und Weltmusik Festivals (wie. Jazztage Bad Wildungen, Rudolfstadt-Festival, Dellbrücker Jazzmeile) gastierte, ist ein bunter Mix von musikalischen Kostbarkeiten aus aller Welt.

  • 20 Uhr, Bandfabrik, Schwelmer Str. 133 (Eintritt 14/VVK 12 Euro).

Akanni Humpfrey – Stop Wait Listen: Eine HipHop-Soul-Solo-Performance von Akanni Humphrey. Der Stil der Musik und der Performance wurde als Erinnerung an die Zeiten, in denen Soul und Hiphop Spaß machten, gesehen. Bereits wenn Akanni seine Sound Checks bei offenen Türen oder Fenstern macht, erregt er die Aufmerksamkeit der Passanten.

  • 20 Uhr, Swane Café, Luisenstr. 102a (Eintritt frei).


Freitag (30. März)

Underground Poetry Slam: Spannende Texte, kühle Getränke, pfiffige Moderatoren, ambitionierte Poeten, interessiertes Publikum, gemütliche Atmosphäre.

  • 21 Uhr, Underground, Bundesallee 268-274 (Eintritt frei).


Samstag (31. März)
 

Märchenführung im Vorwerk-Park: An Teichen und lauschigen Plätzen erzählt Ingrid Reinhardt für Kinder und Erwachsene Märchen.

  • 15 bis 16 Uhr, Treffpunkt: Toelleturm (Springbrunnen), Ecke Hohenzollernstraße/Adolf-Vorwerk-Straße (Eintritt für Erwachsenen 5 Euro). Hinweis: Keine Führung bei dauerhaftem Regen.

Andy Jones: Du magst Damien Rice? Oder eher The Civil Wars? Du stehst auf Glen Hansard, Jeff Buckley oder Bob Dylan? Egal, Du wirst auf „Unspoken“, dem neuen Soloaklbum von Abndy Jones, mit dem er gerade auf Tour ist, etwas finden, was sich richtig gut anfühlt. Mit viel Energie und noch mehr Wärme singt Jones Lieder über Liebe: Singer-Songwriter- Nummern in verschiedenen Gewändern. Blues Rock, Folk und Piano Pop.

  • 20 Uhr, Swane Café, Luisenstr. 102a (Eintrit frei).

Ein Jahr Jazz Club „Loch“: Jazz-Club-Ensembles - vom Duo bis zur Bigband gestalten das Programm. Alle Musiker/-innen und DJs des Kollektivs sind gefragt, Formationen auf die Bühne zu zaubern oder Plattenspielreihenfolgen auszuhecken. Von der Kleinformation bis zum Großensemble, von leise bis laut, von experimentell bis traditionell ist alles möglich und erlaubt - denn der Geist des Jazz ist bekanntlich grenzenlos.

  • 20 Uhr (19 Uhr Einlass), Loch, Bergstr. 50 (Eintritt: 12/erm 6 – VVK 10/5 Euro).
     

Sonntag (1. April)

Cookin'Hope - Musikalischer Brunch: Lecker brunchen und dazu Live-Musik genießen - eine tolle Verbindung.

  • 10 Uhr, Swane Café, Luisenstr. 102a.