Hier gibt's Tipps für die Wuppertaler Kulturwoche von Montag (2. April) bis Sonntag (8. April). Unter anderem stehen in dieser Woche die folgenden Angebote auf dem vom Kulturbüro der Stadt veröffentlichten Terminkalender (den kompletten Terminkalender findet ihr hier.

Mittwoch (4. April)

Curse „Die Farbe von Wasser“: Ein Erlebnis für alle, die Curse seit den Anfängen seiner fast 20-jährigen Karriere begleiten genauso wie für alle, die erst mit der letzten Platte dazugekommen sind. Denn wer den Mann schon einmal live erlebt hat, weiß: Curse sprüht vor Energie, rappt unglaublich präzise und schafft es, den Saal auch noch auf die tiefste emotionale Reise mitzunehmen.

  • 20 Uhr, Börse, Wolkenburg 100 (Eintritt 25 Euro).

Donnerstag (5. April)

Literarisches Solo: In der beliebten Reihe, in der Mitglieder des Wuppertaler Schauspielensembles Ausschnitte aus ihrer momentanen Lieblingslektüre, Selbstgeschriebenes oder Wertvolles aus Literatur und Theater vortragen, liest an diesem Nachmittag Konstantin Rickert.

  • 17 Uhr, City-Kirche Elberfeld, Kirchplatz 2.

Benefiz-Slam – A Tribute to André Wiesler: André ist im November 2017 viel zu früh von uns gegangen. Dieser Abend soll Gelegenheit bieten, sich André und seines künstlerischen Schaffens zu erinnern. Zu diesem Zwecke kommen einige der bekanntesten Slammer NRWs auf die Bühne, wo sie unter anderem Texte aus Andrés ergiebiger Poetry-Slam-Laufbahn vortragen werden.
Alle Gewinne des Abends sowie der Inhalt einer Spendenbox werden der Familie von André gespendet. Mitwirkende: Sascha Thamm, Tobi Katze, Eric Jansen, Torsten Sträter, Cristofer mit F, Jan-Philip Zymny, Sandra da Vina und Jan Schmidt.

  • 20 Uhr, Börse, Wolkenburg 100 (Eintritt 6/VVK 5 Euro).

Konzert Cello Chill Sounds: In Songs, Sounds, Loops und O-Tönen an verschiedenste Orte dieser Welt – der Bergisch Gladbacher Gitarrist Peter Bachmann und der Kölner Cellist und Loop-Nerd Ralf Werner laden dazu ein.

  • 20 Uhr, Swane Café, Luisenstr. 102a.

Freitag (6. April)

Die Entführung aus dem Serail: Das Singspiel Wolfgang Amadeus Mozartsmit dargeboten mit entzückenden Marionetten

  • 19.30 Uhr, Müllers Marionetten-Theater, Neuenteich 80.

Abschiedskonzert von Prof. Manfredo Zimmermann: Werke von Telemann, Müthel, Fontana u.a. Mitwirkende: Manfredo Zimmermann (Blockflöte/Traversflöte), Richard Gwilt (Violine), Rainer Zipperling (Violoncello/Viola da Gamba) und Gerald Hambitzer (Cembalo).

  • 19.30 Uhr, Hochschule für Musik und Tanz, Sedanstr. 15.

Ein Abend mit Max Prosa ... zwischen Lyrik, Liedern und Erzählungen. Im Gepäck: Ein Buch, das im Februar im Schwarzkopf Verlag erscheint und eine Rückbesinnung auf den Kern: Prosa, seine Texte, sein Instrument, ganz bei sich.

  • 20 Uhr, Utopiastadt, Mirker Str. 48.

Jens Kommnick – All Ireland Champion: Als erster und einziger Deutscher wurde Kommnick zum „All Ireland Champion“ gekürt. Sein Soloalbum „redwood“ erhielt den Preis der deutschen Schallplattenkritik.

  • 20 Uhr, Bandfabrik, Schwelmer Straße 133 (Eintritt 15/VVK 13 Euro).

Samstag (7. April)

Jazz-Konzert: Sechs Musiker aus dem Bergischen und Düsseldorf ziehen unter dem Namen Bon Tenex den Spagat aus groovigen Jazz, Funk und Soul, auf der Gratwanderung von Instrumental und Partyband. Liveunterhaltung vom Feinsten ist angesagt mit abwechslungsreichen Songs, diversen Instrumenten, Gesangs- und Rapeinlagen zum Zuhören, Klatschen, Singen oder einfach nur Spaß an groovigem Jazz haben.

  • 19.30 Uhr, Swane Café, Luisenstr. 102.

Hendrika Entzian Quartet: Die Musik des Kölner Quartetts um die Kontrabassistin Hendrika Entzian lockt mit akustischen Klängen, songartigen Strukturen und einer offenen Spielhaltung, die Grenzen zwischen Komposition, Interaktion und Improvisation verschwimmen lässt.

  • 20 Uhr (Einlass 19 Uhr), Loch, Bergstraße 50 (Eintritt: 12/erm 6/VVK 10/5 Euro).

Christian Steiffen - Ferien vom Rock'n'Roll: Christian Steiffen ist das selbsternannte Bernsteinzimmer der guten Musik, ein Arbeiter der Liebe, den unser Land in dieser schwierigen und orientierungslosen Zeit braucht. Sein übernatürliches Selbstbewusstsein und sein klares Weltbild können Hoffnung und Vorbild sein, seine Songperlen Halt und Trost spenden.

  • 20 Uhr, Börse, Wolkenburg 100, (Eintritt: 24 Euro im VVK).

Only Hut - Steve Savage & Eric Koslosky: Steve Savages Musik ist heilend, ehrlich und direkt. Sein Musikstil lässt sich am besten als „Akustik-Groove“ bezeichnen. Auf seiner Europa-Tour wird er von Eric Koslosky begleitet. Der begabte Musiker stammt ebenfalls aus Nashville, USA, und ist mit seinem unglaublichen Gitarrenspiel die perfekte Ergänzung zu Savages perskussivem, rythmischem Stil.

  • 20 Uhr, Utopiastadt, Mirker Str. 48.

Sonntag (8. April)

Nulli und Priesemut: Der Hase Nulli und der Frosch Priesemut sind die dicksten Freunde. Den ganzen Tag hocken sie zusammen, spielen zusammen, hören Musik zusammen, tanzen zusammen, lachen zusammen - und sie essen zusammen. Ein Stück für Kinder ab 3 Jahre von Matthias Sodtke.

  • 15 Uhr, Berufskolleg Elberfeld, Bundesallee 222, 42103 Wuppertal

Assoziationen - Festivaleröffnung, Vernissage, Ausstellung: Ein Festival der Musik, der Bilder und der Literatur in der City Kirche Wuppertal vom 8. bis 14. April. Vernissage: Christian Knust, Birgit Pardun (Malerei). Es spricht: Dr. Anne-Kathrin Reif. Improvisation: Wolfgang Suchner (Tuba), Kenji Takagi (Tanz). Alle Informationen unter assoziationen.jimdo.com.

  • 16 Uhr, City-Kirche Elberfeld, Kirchplatz 2.