Der Leichenfund in einem Wuppertaler Parkhaus wirft weiter Rätsel auf. Die Polizei hat nach der Veröffentlichung eines Fotos des in einem Parkhaus am Röttgen gefundenen Mannes inzwischen mehr als 15 neue Hinweise bekommen. Doch ist darunter bisher keine konkrete Spur gewesen. Die Leiche war am Mittwoch im Parkhaus des Einkaufszentrums Röttgen gefunden worden, das auch von den Besuchern des in die Wohnanlage integrierten Stadtbades Uellendahl genutzt wird.

Mobile Wache am Fundort, der nicht der Tatort sein soll

An diesem Wochenende (7./8. April) will die Polizei nun dort eine mobile Wache einrichten und hofft darauf, dass sich dann Zeugen melden und Hinweise geben. Fest steht bisher nur, dass der Mann getötet wurde. Das ist das Ergebnis einer Obduktion der Leiche. Zu den genauen Umständen und der Todesursache macht die Polizei keine Angaben. Die Wuppertaler Rundschau zitiert aber eine Sprecherin, die sich wie folgt geäußert haben soll: „Wir können aber sagen, dass der Fundort nicht der Tatort ist.“ Die Ablage in den Luftschacht des Parkhauses am Uellendahl müsste aber zeitnah geschehen sein.