Eine Erhöhung des Schulgeldes für die Bergische Musikschule Wuppertal lehnt die Linke im Rat der Stadt entschieden ab. Eine solche Entscheidung hatte die Verwaltung jüngst vom Rat verlangt. Im Gegenzug fordert die Linke nun, „dass junge und erwachsene Schülerinnen und Schüler der Musikschule, die von Sozialleistungen leben müssen, von der Erhöhung des Schulgeldes und der Instrumentenmiete ausgenommen werden. „Die jeweiligen Regelsätze für Bildung sehen bei 6 bis 14-jährigen nur 0,53 Euro, bei 14 bis 18-jährigen 0,22 Euro und bei Erwachsenen 1,06 Euro vor. Im Monat, nicht am Tag“, rechnete Bernhard Sander, stellvertretender Vorsitzender der Fraktion DIE LINKE, den Ratsmitgliedern vor. „Für sie auf eine Erhöhung der Gebühren zu verzichten wäre ein kleiner Mosaikstein zur Bekämpfung der Armut, die so viele im Bündnis gegen Armut fordern.“