UPDATE:

Die Polizei ist dabei zu ermitteln, woher das Schreiben kommt. Da der Server der Internetseite indymedia.org jedoch im Ausland steht, sind die Ermittlungen schwierig.

------------------------------------------------------------------------------

Es gibt ein Bekennerschreiben, das sich auf die Anschläge auf Parteibüros in Wuppertal in der Nacht auf Montag beziehen. Linksextreme haben sich dazu bekannt. Das Bekennerschreiben wurde auf der Internetseite indymedia.org veröffentlicht. Laut Wikipedia werden bei der Seite Verbindungen zum Linksextremismus gesehen.

„Wir haben in der Nacht vom 8. auf den 9. April die lokalen Parteibüros von der CDU, SPD und FDP mit Glasbruch und Farbe bedacht. SPD und CDU regieren im Bund und CDU und FDP in NRW. Vor bald 25 Jahren wurde das Recht auf Asyl, welches als Lehre aus dem NS, bis dahin relativ gute Möglichkeiten für Geflüchtete bot, faktisch abgeschafft“, heißt es da unter anderem. Und weiter: „Heute 25 Jahre später ist das gleiche Pack am Ruder was ... die Politik des Ausschlusses, der Abschiebung, der Ausbeutung, des Krieges weiter fortführt.“ Unterzeichnet ist der post mit „Für die soziale Revolution! Heraus zum Autonomen 1.Mai!“

Auch SPD-Bundestagsabgeordneter Helge Lindh wird hart angegriffen. Wer den Text veröffentlicht hat, ist nicht klar. Es erscheint nur anonym „Antirassist_innen“. Die Polizei nimmt das Schreiben aber sehr ernst.