Seit gestern (13.12.) können die Milus im Grünen Zoo Wuppertal ihr neues, natürliches Waldgehege erkunden. Ursprünglich im östlichen Asien beheimatet, ist der Milus oder auch Davidshirsch in freier Wildbahn seit mehreren hundert Jahren ausgerottet. Die konkreten Planungen für diese Anlage hat einige Zeit in Anspruch genommen. Sie nimmt fast den gesamten bisher ungenutzten Waldbereich gegenüber den Rentieren und Kiangs ein und erstreckt sich bis zur Mauer an der Zoogrenze.

Die Umzäunung der Anlage erfolge im Stil eines Wildgatters. Für die Gäste des Zoos bieten sich viele Möglichkeiten für einen guten Einblick in das Gehege. „Für die Davidshirsche stellt die neue Anlage eine deutliche Verbesserung ihrer Haltungsbedingungen dar“, ließ der Zoo verlauten. Zur besseren Eingewöhnung der Milus wurde für die erste Zeit ein Sichtschutz an der Umzäunung angebracht.