Wie soll der untere Platz des neuen Döppersberg heißen? Ihr könnt Euch an der Namensfindung beteiligen, denn die Namenssuche erfolgt wie angekündigt unter Beteiligung der Bürger. Ab sofort und bis zum 27. November können die Wuppertaler Namen für den neuen Platz vorschlagen.

Dabei geht natürlich nicht alles, es gibt Regeln, die einzuhalten sind. In Wuppertal bereits bestehende oder ähnlich klingende Platz- oder Straßennamen scheiden aus. Auch die Benennung nach einer noch lebenden Person ist nicht möglich. Beleidigende oder diffamierende Benennungen sind, das sollte eigentlich selbstverständlich sein, ebenfalls ausgeschlossen.

Alle eingereichten Vorschläge werden ab dem 30. November zunächst durch die Verwaltung auf ihre Zulässigkeit geprüft. Anschließend werden die ins Raster passenden dem Ältestenrat der Stadt Wuppertal – er besteht aus den Fraktionsvorsitzenden, den Bürgermeistern sowie dem Oberbürgermeister – vorgelegt. Der wählt einen Vorschlag aus, über den der Stadtrat dann am 18. Dezember entscheiden wird.

Die Bürgervorschläge können eingereicht werden

  • per E-Mail an bürgerbeteiligung@stadt.wuppertal.de
  • per Brief an Stabstelle Bürgerbeteiligung, Rathaus Barmen, Johannes-Rau-Platz 1, 42275 Wuppertal
  • telefonisch unter (0202) 563-6730

"Wir werden die eingereichten Vorschläge ab Freitag (27. Oktober) auf buergerbeteiligung-wuppertal.de veröffentlichten und regelmäßig aktualisieren", verspricht die Stabsstelle.