Traditionell ist Wuppertal auf der Internationalen Tourismusbörse in Berlin (ITB) vertreten. In diesem Jahr sogar neben dem gemeinsamen Stadt mit Solingen und Remscheid mit einem eigenen Angebot. Damit präsentiert sich die Wuppertaler Kultur mit ihren Highlights Von der Heydt-Museum, Tanztheater Wuppertal Pina Bausch, Skulpturenpark Waldfrieden, Historische Stadthalle und Wuppertaler Bühnen mit dem Sinfonieorchester. Sie alle werben in der Hauptstadt für ihre nächsten Ausstellungen oder Aufführungen.

Unser Foto links (Quelle: Von der Heydt-Museum) zeigt Marion Meyer vom Von der Heydt-Museum, Ursula Popp vom Tanztheater Pina Bausch, MdB Helge Lindh und Julian Grüter von den Bühnen (v.l.) am Wuppertaler Kulturstand auf der ITB.

Am Gemeinschaftsstand der drei Bergischen Großstädte liegt der Fokus in diesem Jahr auf der Müngstener Brücke, die sich gemeinsam mit anderen, ähnlichen Eisenbahnbrücken in Frankreich, Italien und Portugal um den Status als UNESCO-Weltkulturerbe bewirbt. Die Müngstener Brücke soll durch den Auftritt auf der ITB national und international noch bekannter werden. Die weltgrößte Tourismusmesse läuft noch bis Sonntag (11. März).