Nach dem schweren Säureangriff am Sonntag (04.03.2018) auf den RWE Manger Bernhard Günther, konnte die Polizei jetzt mit dem Opfer sprechen. Allerdings konnte Günther noch keine Hinweise zur Tat geben. Das teilte die Wuppertaler Staatsanwaltschaft mit.

Nach BILD-Informationen wurde Bernhard Günther am 10. Juni 2012 schon einmal attackiert. Damals wurde er beim Joggen schwer verletzt. Die Polizei fahndete damals nach zwei Osteuropäern, die nie gefunden wurden. Die Staatsanwaltschaft prüft jetzt, ob Zusammenhänge zwischen den beiden Taten bestehen.

Angeblich ist am Tatort ein Handschuh aufgetaucht. An ihm soll die DNA einer Frau gefunden worden sein. Wie die Wuppertaler Staatsanwaltschaft dazu mitteilte, sei jede Menge Spurenmaterial sichergestellt worden, die nun ausgewertet werden. Erste konkrete Hinweise auf den oder die Täter gibt es aber bisher noch nicht.