Als Kulturschule hat sich die „Else“ profiliert. Am Freitagabend (17. November) bedient sie zum zehnten Mal die Freunde von Kunst, Musik und Comedy. Vier ausgewählte Künstler, auf der großen Bühne zu Hause, präsentieren dann Auszüge aus ihrem Repertoire. Anlass ist die zehnte Ausgabe von „Nachsitzen“, dem Kleinkunstabend an der Gesamtschule Else Lasker-Schüler.

Bühnenliterat Jörg Degenkolb-Degerli führt durch den Abend, wenn er nicht vor dem Duo „Die Becker und Frau Sierp“ die Flucht ergreift – Männer sind ihr Lieblingsspielzeug, denkt zumindest „die Becker“, nur funktioniert es nicht so gut mit ihnen. Während die Becker sich von Mann zu Mann hangelt, sonnt sich Frau Sierp in Selbstmitleid. Die beiden haben eigentlich nur eins gemeinsam: Eine Mutter und kein Geld.

Poetry Slammer Sascha Thamm vereint in seinen Geschichten und Gedichten, verwaschen und manchmal dreckig, den Mix aus Rheinland, Bergischem und Ruhrgebiet. Er jongliert sich mit eindeutig mehrdeutigen Worten von Episode zu Episode und von Lacher zu Lacher.

Art&Weise beenden den Abend mit ungeahnten Tönen. Ein „Ah, klingt das schön“ wird schnell zu einem „Krass, kenn` ich ja“, denn das Quartett nimmt schnell Fahrt auf und von lange nicht gehörten „Schmankerln“ bis zu den „fettesten Hits“ hangeln sich Art&Weise.

Figurative Bilder, leicht abstrahiert und impressiv von alltäglichen Motiven und Gegenständen präsentiert Anna Hollmann Delic im Ausstellungsbereich. Sie steht Rede und Antwort zu ihren in Acryl gemalten Kunstwerken und lädt auch nach Programmende zum Verweilen ein.

Die Gesamtschule Else Lasker-Schüler ist fester Bestandteil der lokalen Kleinkunstszene, „Wir bieten immer ein abwechslungsreiches Programm mit ausgesuchten Künstlern aus der Umgebung, wer hier auf der Bühne steht, den sollte man sich ansehen…“ erklärt Daniela Schwalm, Koordinatorin des Kleinkunstabends „Nachsitzen“ .

  • Der Kleinkunstabend der Gesamtschule Else Lasker-Schüler beginnt am Freitag um 20 Uhr im Lichthof der Gesamtschule (Else-Lasker-Schüler-Str. 30). Karten kosten im Vorverkauf 9/erm. 4 Euro, an der Abendkasse 12 /6 Euro. Eintrittskarten können unter der Telefonnummer 0202 563 21 99 (Sekretariat) reserviert und am Veranstaltungsabend abgeholt – oder natürlich direkt an der Abendkasse gekauft werden.