In den Wuppertaler Wäldern ist aktuell wieder Pflanzsaison. Das teilte die Stadt jetzt mit. So werden momentan rund 10.000 Bäume gepflanzt. Im Herbst kommen weitere Tausend Pflanzen hinzu.

"In einigen Waldgebieten, die hauptsächlich aus nicht heimischen Baumarten eines Alters bestehen, haben wir im Winter Bäume gefällt. Jetzt beginnen wir damit, an diesen Stellen heimische Baumarten zu pflanzen." erklärt Frank Meyer, Beigeordneter für Stadtentwicklung, Bauen, Verkehr und Umwelt. Vor allem heimische Rotbuchen und Traubeneichen werden gepflanzt. Baumarten, wie Winterlinden, Bergahorn, Vogelkirsche und Weißtanne runden den Mix ab. An den Waldrändern werden diversen Straucharten angelegt.

"Wir arbeiten daran, unsere Wälder naturnah zu gestalten und auf den Klimawandel vorzubereiten. Diese Maßnahmen sind ein hervorragendes Beispiel für nachhaltiges Handeln.", so Frank Meyer.