Neue Corona-Verordnung verwirrt Schwimmer

Gartenhallenbad Langerfeld (Foto: Stadt Wuppertal)

Die mit Wirkung vom Montag (17. Januar) geĂ€nderten Corona-Schutzbestimmungen des Landes NRW sorgen fĂŒr viel Verwirrung – auch bei den GĂ€sten in den Wuppertaler BĂ€dern. WĂ€hrend die neuen Landes-Regelungen bereits gelten, ist die entsprechende CovPassApp noch nicht geĂ€ndert worden. Das fĂŒhrt bei der Einlass-Kontrolle zu MissverstĂ€ndnissen und nicht selten auch zu Ärger. Betroffen sind insbesondere Menschen, die mit dem Impfstoff von Johnson&Johnson geimpft sind: Hier zeigt die App einen nicht mehr zulĂ€ssigen Impfstatus an.

Die Stadt bittet deshalb um VerstĂ€ndnis dafĂŒr, dass Einlass-Kontrollen notwendig sind und ihre Mitarbeiter sich nach der aktuellen Schutzverordnung richten mĂŒssen. Bis zu einem technischen Update der App mĂŒssen Betroffene zusĂ€tzlich das Zertifikat in der CovPassApp oder die Corona-Warn-App anwĂ€hlen. Alternativ kann auch eine Kopie des ausgedruckten digitalen Impfnachweises vorgelegt werden.

„Wir mĂŒssen beide, unsere Besucher und unsere Mitarbeiter, um Geduld und VerstĂ€ndnis bitten, bis die Technik der neuen Verordnung angepasst ist“, wirbt Alexandra Szlagowski, Chefin des Sport- und BĂ€deramtes, um VerstĂ€ndnis.

Das könnte Dich auch interessieren

Vorerst keine Abwasser-GebĂŒhrenbescheide

Wuppertals BÀder nur eingeschrÀnkt nutzbar

Studienberatung fĂŒr ukrainische GeflĂŒchtete