Neue Schiedsperson für Ronsdorf gesucht

Foto: Frank Vincentz - CC BY-SA 3.0

Nicht jede Streitigkeit muss gleich von einem Gericht entschieden werden – in vielen Fällen können Schiedspersonen unparteiisch zwischen den streitenden Parteien vermitteln. Deshalb sucht die Stadt Wuppertal für den Schiedsamtsbezirk Ronsdorf nun eine neue Schiedsperson, die sich für fünf Jahre diesem Amt widmen möchte.
Die Aufgabe von Schiedsleuten ist es zwischen streitenden Parteien zu vermitteln, um eine gütliche außergerichtliche Lösung zum Beispiel bei Hausfriedensbruch, Beleidigung, Körperverletzung, Bedrohung, Sachbeschädigung, Verletzung des Briefgeheimnisses sowie nachbarrechtlichen und vermögensrechtlichen Streitigkeiten zu finden. Die Schiedsperson bespricht mit den Beteiligten an einem neutralen Ort in ruhiger Atmosphäre die Probleme. Ziel ist es, einen Vergleich zu erreichen, mit dem beide Seiten einverstanden sind. Dabei ist die Fähigkeit und Bereitschaft gefragt, den Beteiligten zuzuhören und auf ihre Probleme einzugehen.

Spezielle Vorkenntnisse sind hierfür nicht erforderlich, allerdings sind gute Menschenkenntnis und Deutschkenntnisse, Lebenserfahrung und viel Geduld unbedingt notwendig. Weiteres Fachwissen wird durch Aus- und Fortbildungsseminare sowie durch die Hilfe erfahrener Kolleginnen und Kollegen vermittelt.
Die Bewerberinnen und Bewerber sollten zwischen 30 und 69 Jahren alt sein und nach Möglichkeit im Schiedsamtsbezirk wohnen, zudem sollten sie weder vorbestraft sein noch unter Betreuung stehen. Alle Interessierten können sich bis Mitte März mit Susanne Niehus (Telefon 563-6772) oder mit Christiane Schad (Telefon 563‐2354) in Verbindung setzen. Bewerbungen von Menschen mit Migrationshintergrund werden ausdrücklich begrüßt.

Das könnte Dich auch interessieren

Verzögerung bei Parkhausöffnung am Uni-Campus Grifflenberg zum Sommersemester

Radon in Wohnungen: Wie man sich vor der Gefahr schützen kann

Testphase gestartet: Medikament soll Tauben in Wuppertal unfruchtbar machen