Wie wuppertal-total.de Ende März bereits berichtete, muss der Mietpreisspiegel von 2016 aufgrund gesetzlicher Vorgaben an die Marktentwicklung angepasst werden. Dies muss alle zwei Jahre geschehen. Dazu wurden im April stichprobenhaft Vermieterinnen und Vermieter angeschrieben mit der Bitte, an einer freiwilligen Umfrage zu ihrem Wohneigentum teilzunehmen. Bis zum 11. Mai konnten die Fragebögen zurück gesandt werden. Nach Angaben des mit der wissenschaftlichen Auswertung beauftragten Forschungsinstituts InWIS war der Rücklauf sehr positiv. Das teilte die Stadt jetzt mit. Somit sei eine aussagekräftige Analyse der Mietpreisentwicklung in unserer Stadt gewährleistet.

Nach der Datenauswertung werden die Analyseergebnisse und das neue Mietspiegelmodell dem Arbeitskreis Mietspiegel vorgestellt. Das Gremium besteht aus Vertretern der örtlichen Mieter- und Vermietervereine sowie aus Vertretern der Stadtverwaltung. Läuft alles planmäßig, wird der neue Mietpreisspiegel mit Wirkung zum 22. Dezember 2018 in Kraft treten.