Wuppertals Oberbürgermeister Andreas Mucke hat sich der Personalsituation im Ressort Straßen und Verkehr der Stadt angenommen. Die soll so schnell wie möglich verbessert werden. Im Moment, so Mucke, belaste sie Bürger und Mitarbeiter gleichermaßen.

Der Verwaltungschef hat Geschäftsbereichsleiter Frank Meyer den Auftrag erteilt, Maßnahmen zu ergreifen, die die Situation kurzfristig entschärfen. Parallel dazu sei das Personalressort intensiv mit der Besetzung der teilweise schon länger offenen Stellen beschäftigt. Zudem soll eine Organisations-Untersuchung durchgeführt werden, um die Bearbeitungszeiten zu normalisieren und den Aufwand zu reduzieren. Dabei sollen auch die Möglichkeiten der Digitalisierung geprüft werden.

Hohe Arbeitsbelastungen in Kombination mit Krankheitsausfällen hatten dazu geführt, dass Aufgaben des Verkehrsressorts, die nicht unmittelbar der Verkehrssicherheit dienen, zeitweilig zurückgestellt wurden. Teile des Ressorts waren telefonisch nur stundenweise erreichbar, auf E-Mail-Anfragen erhielten Bürger automatisierte Antworten, dass die Bearbeitung ihres Anliegens längere Zeit beanspruchen werde.