Die Oldtimerrallye „Kiwanis Classic“ hat am Samstag (16. Juni) trotz der Demonstration der Partei „Die Rechte“ stattgefunden. Allerdings wurde das Ende der Veranstaltung geändert. Die Oldtimer starteten zwar gegen 10 Uhr am Johannes-Rau-Platz, das Ziel wurde aber ein nicht-öffentlicher Parkplatz - auf dem gelände der Vorwerk-Verwaltung am Mühlenweg - angesteuert. Damit wollten die Veranstalter möglichen Problemen durch die Demo in der Barmer Innenstadt entgehen. 

Der Schutz der Oldtimer war ihnen wichtiger als die Zeileinfahrt vor dem Wuppertaler Rathaus. „Für die Zeit der Abendveranstaltung und der Preisverleihung haben wir einen sicheren Parkplatz organisieren können“, hieß es im Vorfeld. Besonders ärgerlich fanden die Veranstalter, dass sie so spät von der Demo erfahren haben. „Es gab keine Chance mehr, ein neues Ziel zu planen“, stellte Mitorganisator Ralf Hochhardt fest.

  • Die Charity-Rallye „Kiwanis Classic“ ging in diesem Jahr in die sechste Runde. Die Oldtimerrallye findet zu Gunsten von Kindern und Jugendlichen statt, die in Wuppertal an der Armutsgrenze leben. Ein Spendenscheck in Höhe von 12.000 Euro wurde an die Aktion Kindertal übergeben.