Achtung Luftfahrt-Fans: Am 15. Januar startet eine große Online-Auktion, bei der die letzten Überbleibsel der Air Berlin versteigert werden. Knapp eine Million Gläubiger wollen Geld von der ehemaligen Airline. Um auch die letzten Forderungen wenigstens halbwegs zu erfüllen, versucht der Insolvenzverwalter zusammen mit dem Hamburger Auktionshaus „Dechow“ nun auch noch die letzten Reste der Fluggesellschaft zu Geld zu machen.

Dabei wird dann so ziemlich alles unter den Hammer kommen, was das Herz eines jeden Luftfahrt-Fans höher schlagen läßt. Von Devotionalien bis hin zu echten Flugzeugteilen. Allein von den Air Berlin-Schokoherzen soll es noch etwa eine Tonne geben! Oder wie wäre es mit einem echten Air-Berlin Getränke-Trolley? Oder habt ihr Interesse an einer kuscheligen Kaschmir-Decke aus der Business Class? Startgebot laut Insolvenzverwalter: Ein Euro. Etwas tiefer in die Tasche greifen müsst ihr aber sicherlich für die Sitzmöbeln, die ebenfalls versteigert werden. Leider nicht unter den Hammer kommen die Maschinen von Air Berlin. Die hat die Airline schon vor Jahren verkauft.

Zur Online-Auktion anmelden könnt ihr euch untere www.dechow.de. Übrigens: Ausgeschlossen von der Auktion sind die Flieger der Air Berlin-Flotte.