Wegen eines Läuse-Alarms ist die Wache der Bundespolizei am Hauptbahnhof gestern (31.1.) vorübergehend geschlossen worden. Das berichtet Bild Online in ihrer heutigen Ausgabe.

Beamte hätten zuvor einen offensichtlich verwirrten 46-jährigen Mann aus Sri Lanka in einem Zug ohne Fahrkarte aufgegriffen. Um ihn zu identifizieren, habe man die Mann nach Dokumenten durchsucht und dabei Läuse an seinem Körper entdeckt, so Bild. Die Wache sei nach dem Aufenthalt des Mannes für über zwei Stunden geschlossen und vorschriftsmäßig grunddesinfiziert worden.

Die Feuerwehr habe den Mann mit einem „Seuchenwagen“ wegen extremen Lausbefalls in ein Krankenhaus gebracht.