In die Rathaus-Galerie am Karlsplatz kommt Bewegung: Mit dem Eigentümerwechsel im Frühjahr diesen Jahres hatte das neue Management ja schon angekündigt, mit frischen Ideen an den Neustart gehen zu wollen. Jetzt ist es wohl so weit. Wie wuppertal-total.de erfahren hat, wird es im Laufe des kommenden Jahres zu einschneidenden konzeptionellen und inhaltlichen Veränderungen kommen. So darf man also gespannt sein, ob das Einkaufszentrum wieder zu altem Glanz zurückfinden wird. In den Augen vieler Bürger hatte die Galerie in den letzten Jahren doch sehr stark an Anziehungskraft und Attraktivität verloren. Von der Nordstadt aus ist die Galerie schließlich das Eingangstor zur City. Hier wird man sicherlich ansetzen.

Aber vielleicht habt ihr ja auch Ideen, wie man Wuppertals erste Einkaufs-Mall wieder zu neuem, attraktiven Leben erwecken könnte.

Bis zur Eröffnung der City Arkaden im Oktober 2001 war die Rathaus Galerie das größte Shopping-Center der Stadt. Mit einer Investition von knapp 100 Millionen Deutsche Mark entstanden bis Mitte 1994 auf einem 7.000 Quadratmeter großen Grundstück 14.000 Quadratmeter Einzelhandelsfläche sowie 7.600 Quadratmeter für Wohnungen und Büros. Die Anfangsjahre unter dem Wuppertaler Investor Bernd Matthes verliefen sehr erfolgreich.1996 wurde die Galerie sogar mit dem angesehenen „European Shopping Center Award“ ausgezeichnet. In den Jahren danach geriet das Center mehr und mehr ins Abseits.