Im Anschluss an die Präsentation der Machbarkeitsstudie „Bundesgartenschau Wuppertal 2025+“ gestern (17.5.) in der Sondersitzung des Rates habe man das Thema in den Fraktionen intensiv beraten, teilte die SPD mit.

Die Sozialdemokraten sind der Auffassung, dass es sich bei der Bundesgartenschau "um ein faszinierendes Projekt mit einer großen, nachhaltigen Bedeutung für Wuppertal und die Entwicklung unserer Stadt" handelt. Und weiter heißt es: "Michael Müller, Vorsitzender der CDU-Fraktion und Klaus Jürgen Reese, Vorsitzender der SPD-Fraktion, sind sich dahingehend einig, dass das Vorhaben im Kontext aller wichtigen Projekte dieser Stadt zu betrachten ist. Dabei steht nicht zuletzt die Frage im Vordergrund, wie und wann eine Finanzierung möglich ist."

Sie dazu auch: "BuGa-Traum kostet Wuppertal mindestens 50 Millionen"