Immer wieder wird darauf hingewiesen, eine Rettungsgasse für Rettungskräfte zu bilden, wenn es zu einem Stau auf der Straße kommt. Genau das hat ein 23-jähriger Wuppertaler getan – und erhielt von der Stadt Wuppertal einen Bußgeldbescheid über 228,50 Euro, zwei Punkte in Flensburg und einen Monat Fahrverbot. Das berichtete der Fernsehsender RTL.

Er habe Polizisten bei einem Einsatz Platz gemacht und sei dadurch hinter einer Rot zeigenden Ampel zum Stehen gekommen und sei beim Überfahren des Rotlichts geblitzt worden, berichtet der Mann. „Das war eine Reaktion von ein paar Sekunden. Ich dachte, Platz machen, damit ich keinen Einsatz behindere“, sagte der junge Mann dem Fernsehsender. Er schrieb eine Erklärung an die Behörde, hatte damit aber zunächst keinen Erfolg. Die Stadt Wuppertal will den Sachverhalt laut RTL jedoch erneut prüfen.