Der bei einem Säureanschlag in Haan schwer verletzte RWE Manger Bernhard Günther (51) ist aus dem Krankenhaus entlassen worden. Das bestätigt die Wuppertaler Staatsanwaltschaft. Auch rund drei Wochen nach dem schweren Anschlag, gibt es für die Düsseldorfer Sonderkommission „Säure“ immer noch keine konkreten Hinweise auf den oder die Täter. Zwar ist Günther auch nach seiner Entlassung bereits befragt worden, doch konnte auch er bisher keine entscheidenden Aussagen zum möglichen Täterkreis machen. Die Sonderkommission hatte zuletzt mit einer großangelegten Plakataktion die Bevölkerung um Mithile gebeten.

Der Finanzvorstand der ehemaligen RWE-Tochter Innogy war am 4. März morgens beim Brötchenholen von zwei Unbekannte angefallen und mit hochprozentiger Schwefelsäure überschüttet worden. Zeitweise schwebte der Manager in Lebensgefahr. Sein Konzern ist mittlerweile in großen Teilen an den Konkurrenten E.on verkauft worden.