"Sammelt jemand Spinnenbabies?", fragt Marius Rasche bei Facebook. Zu Frühling- und Sommerzeit finden die Spinnen draußen optimale Verhältnisse vor. Der geringe Wind erleichtert den Netzbau und die warmen Temperaturen unterstützen das Wachstum der Krabbeltiere. Beutetiere sind in großer Zahl vorhanden. Erst gegen Herbst suchen sich viele Spinnen Rückzugsorte und sind damit häufiger in unseren Wohnungen, Häusern und Garagen zu finden.
Heimische Spinnen mit eher beschaulichen Körpermaßen
"Bis zu 30 Zentimeter große Spinnen haben sich im Ruhrgebiet angesiedelt.", titelte RP-Online vor 8 Jahren. Docht Entwarnung: Die tropischen Riesen waren "wahrscheinlich mit einem Transport [...] über den Amsterdamer Hafen eingeschleust worden.", bestätigen Experten damals. Die in unserer Region lebenden Spinnen sind dabei eher klein. Am häufigsten findet sich die große Winkelspinne - auch Hausspinne genannt. Mit einer Größe von bis zu zwei Zentimetern, einem auffällig großen bräulichen Körper ist sie die größte heimische Spinne - man findet sie größtenteils in Garagen, Höhlen oder auch Häusern.