Ascheplätze sind out. Kunstrasen ist das Geläuf, das Fußballer bevorzugen. Der Vohwinkeler Sportplatz Nocken ist einer der Sportplätze, die noch nicht im künstlichen Grün erstrahlen. Das ändert die Stadt zurzeit gerade. Am Montag (6. November) hat die Sanierung begonnen. Der bisherige eher kleine Aschenplatz wird dabei gleich auf die vom DFB empfohlenen Wettkampfmaße von 100 mal 64 Metern vergrößert. Außerdem werden neue Ballfangzäune installiert und die Tartanflächen der leichtathletischen Nebenanlagen saniert und ausgebaut. Die vier 100-Meter-Laufbahnen, Vierfach-Weitsprung- und Kugelstoßübungsanlage dienen dem Schulsport in Vohwinkel und den Vereinen. Eine Übungsfläche für Hoch- und Stabhochsprung ergänzt die Sportanlage. Auch für die Besucher wird etwas getan: So wird eine Sitzstufentribünenanlage für 200 Zuschauer erreichtet. Die Flutlichtanlage wird auf LED umgestellt.

Die Gesamtkosten der Maßnahme liegen bei 725.000 Euro. Sofern witterungsbedingt möglich, soll noch in diesem Jahr mit den Arbeiten für den Ballfangzaun und die Flutlichtanlage begonnen werden. Fertig werden soll der Platz im Laufe des Jahres 2018.