Polizei und Staatsanwaltschaft ist ein empfindlicher Schlag gegen den internationalen Drogenhandel gelungen. Wie die Ermittlungsbehörden jetzt mitteilten, sind bei einer Razzia am Montagmorgen (13.11.) 200 Kilogramm Drogen im Wert von drei Millionen Euro beschlagnahmt worden. Verhaftet wurde ein 29-jähriger Niederländer, der von Wuppertal aus einen weltweiten Drogenhandel betrieben haben soll.

Der Niederländer lieferte per Briefsendung aus einer Wuppertaler Wohnung Drogen in die ganze Welt. Die Kunden konnten online bestellten. Abgewickelt wurde der Verkauf über das sogenannte Darknet. Bezahlt wurde in Bitcoins.

Nachdem Postfahnder und der Zoll auf die Drogensendungen aufmerksam wurden, observierten Ermittlungsbeamte wochenlang Wohnungen in der Uellendahler Straße, der Tiergartenstraße und der Wupperstraße. Jetzt schlug ein Sonderkommando zu.

Beschlagnahmt wurde ein reichhaltiges  Angebot an Synthetische Drogen wie Ecstasy, Cannabis-Schokotafeln, Kokain und Amphetamine. Zudem sicherten die Beamte auch Datenträger und Computer.