Anwohner, Geschäftsleute und Passanten der Schloßbleiche in der Elberfelder City werden länger als geplant mit der Baustelle vor ihrer Tür leben müssen. Im Zuge der Bergung des mit Beton verstopften Hausanschlusses an der Hotelbaustelle Ecke Wall haben die Wuppertaler Stadtwerke (WSW) festgestellt, dass der bestehende öffentliche Mischwasserkanal mit einem Stahlrohr ummantelt ist. Vermutlich wollten die Ingenieure des in den 1960er Jahren erstellten unterirdischen Bauwerks so den Erschütterungen durch die angrenzende Schwebebahn entgehen.

„Die Stahlummantelung kann nicht mit dem Bohrkopf durchbrochen werden“, erklärt Projektleiter Mathias Sommerauer. „Daher muss die Streckenführung des Bohrkopfes für den neuen Kanal geändert und zwei weitere Baugruben für den unterirdischen Vortrieb hergestellt werden.“ Auf Grund der Enge der Straße Schloßbleiche und dem erforderlichen, freizuhaltendem Rettungsweg für die Feuerwehr müssen die meisten Arbeiten nacheinander erledigt werden. Eine parallele Durchführung ist nicht möglich. Dadurch kommt es voraussichtlich zu einer zeitlichen Verschiebung von drei Monaten, so sich dass das ursprünglich geplante Bauende von April 2018 auf Mitte Juli 2018 verschieben wird.