„Ratlos im Rathaus“. Das ist keine Zustandsbeschreibung, sondern der Titel der Premiere der neuen Reihe „Schnappschuss“ des Wuppertaler Schauspiels. Mit diesen kleinen, teilweise improvisierten Appetithäppchen möchte das Schauspiel-Ensemble neue Räume in der Stadt bespielen. Auftakt ist im Paternoster des Rathauses in Barmen.

„Wir haben ein Format gesucht, mit dem das Schauspiel in die Stadt gehen kann“, erklärt Intendant Thomas Braus. Um kurze Szenen soll es gehen, Improvisationen oder Lesungen. Bei dem betont offenen Charakter der Aufführungen ist Einmaligkeit gewollt. Sozusagen 60 bis 70 unwiederholbare Minuten.

Mut zur Lücke

Den ersten „Schnappschuss“ machen vier Schauspieler des Ensembles am Donnerstag (30. November) um 17 Uhr im Rathaus in Barmen. Dort werden sie den Paternoster bespielen – mit Mut zur Lücke: Da können Szenen schon einmal unterbrochen und später fortgeführt werden, wenn die Kabine mit dem Schauspieler zur nächsten Etage weiterfährt. Solche Brüche und Ausflüge in verwandte Genres sind Teil des Programms zwischen klassischer Weltliteratur und der Welt der Comics.

Eintritt frei

Ein Mal im Monat möchte die Truppe mit „Schnappschuss“ in der Stadt unterwegs sein, neue Orte erkunden und damit auch neue Zuschauergruppen erreichen. Deswegen ist erst einmal auch der Eintritt frei – außer, wenn eine Raummiete zu bezahlen ist. Orte können sich Regie-Assistentin Barbara Büchmann und Produktionsleiter Peter Walgram noch ganz viele vorstellen, von der Uni bis zum Kleingartenverein.

Der zweite „Schnappschuss“ ist für den 14. Dezember um 21 Uhr in der Kult-Schankwirtschaft „Marlene“ in der Hochstraße in Elberfeld mit einem musikalisch-szenischen Abend geplant.