Auch in Wuppertal geben Betriebe und Einrichtungen beim Girls Day am Donnerstag (26. April) jungen Frauen die Gelegenheit, sich in typischen Männerberufen auszuprobieren. Gleichzeitig gibt es in Wuppertal auch den Boys Day, der sich seit 2007 ebenfalls etabliert hat. 478 Plätze in 76 Unternehmen stehen zentral im Girls-Day-Portal – fast genausoviel wie 2017 – und laden zum Schnuppertag ein. Für Jungs werden mit 271 Plätzen bei 71 Unternehmen und Einrichtungen deutlich mehr angeboten als im Vorjahr (39/195).

Begeisterung wecken

Teilnehmer am Girls Day sind Bäckereien, Tischlereien, Dachdecker, die Feuerwehr, Malerbetriebe, die Uni, die Station Natur und Umwelt, Industriebetriebe und natürlich die öffentliche Verwaltung. „Wir freuen uns über jedes Unternehmen das beim Girls Day mitmacht", sagt Martina Völker von der Gleichstellungsstelle der Stadt, die den Schnuppertag organisiert. „Die Bedeutung mit Mädchen frühzeitig in Kontakt zu kommen und sie für untypische Berufe zu begeistern, ist in vielen Unternehmen angekommen. Aber es gibt auch noch mehr Bedarf.“

Der Projekttag wird von der Gleichstellungsstelle gemeinsam mit der Vereinigung bergischer Unternehmerverbände, der Agentur für Arbeit, der Kreishandwerkerschaft und dem Jobcenter mit Unterstützung des Kompetenzzentrums Frau und Beruf Bergisches Städtedreieck organisiert. 

Der Boys Day will den Jungen die beruflichen Möglichkeiten im Bereich Erziehung, Gesundheit, Pflege oder Dienstleistung, vorstellen und bietet unter anderem auch Kurse zur Kommunikations-, Team- und Konfliktfähigkeit oder Workshops zur individuellen Lebensplanung an. Weitere Infos gibt’s auf der Homepage der Gleichstellungsstelle.