Beste Stimmung im Wuppertaler Von der Heydt-Museum. Die erst am 24. Oktober eröffnete Edouard-Manet-Ausstellung haben bereits über 25 000 Kunstfreunde besucht. Zu einem ungewöhnlich frühen Zeitpunkt, wie Museumdirektor Gerhard Finckh, Verwaltungsleiterin Nicole Schey und wissenschaftliche Mitarbeiterin Beate Eickhoff hocherfreut feststellten. Eigentlich ist erst der Dezember ein besonders starker Monat.

Nicht nur die Museumsleitung, auch die umliegenden gastronomischen Betriebe spüren den Besucherandrang. So natürlich das im Gebäude befindliche Museumscafé „Muluru“, das seine Öffnungszeiten extra erweitert hat und jetzt schon eine beziehungsweise zwei Stunden früher öffnet (dienstags bis freitags um 10 Uhr, samstags und sonntags um 9 Uhr) und donnerstags und freitags erst um 20 statt um 18 Uhr schließt.