Die Initiative „Seilbahnfreies Wuppertal“ lädt für Samstag (18. November) zu einer Begehung der geplanten Seilbahntrasse ein. Los geht`s um 10 Uhr am Parkplatz des Schulzentrums Süd (Lavater-/Jung-Stilling-Weg). Die Initiative ist der Meinung, dass nur derjenige sich ein wirkliches Bild machen kann, der die Situation vor Ort erlebt und auch mit Betroffenen gesprochen hat.

Festes Schuhwerk und wetterfeste Kleidung sind notwendig. Es geht durch Wiesen und Wälder. Die gesamte Begehung dauert etwa drei Stunden. Wer möchte, kann jedoch jederzeit früher „aussteigen“.

Land kann keine Zuschüsse geben"

Dabei sind die Seilbahngegner sicher, dass das Projekt einer Seilbahn vom Hauptbahnhof zum Schulzentrum Süd auf Küllenhahn ohnehin nicht durchführbar ist. Das jedenfalls verkündete Marc Gennat, der zweite Vorsitzende des Vereins Seilbahnfreies Wuppertal, am Dienstag (14. November) bei einer Informationsveranstaltung in Cronenberg. Grund sei, dass der Zuschussgeber (das Land) dafür keine Unterstützung geben könne, weil der Bau der Seilbahn keine zeitliche Einsparung im Personennahverkehr bringe.

Fraglich sei nach wie vor auch ob die Deutsche Bahn das Gelände am Hauptbahnhof für den Bau einer Talstation verkaufe. Zudem müsse die Bahn ja auch ihre Zustimmung erteilen, dass die Seilbahngondeln über die Gleise am Wuppertaler Hauptbahnhof schweben dürften. Auch die liege nicht vor.