Viele der 54 Hunde, die vor knapp einem Monat völlig verwahrlost in einem Haus in Wuppertal aufgefunden worden sind (Wuppertal-total berichtete am 10. Februar), können jetzt vermittelt werden. Das teilte das Bergische Veterinär- und Lebensmittelüberwachungsamt (BVLA) gegenüber Radio Wuppertal mit. Die Behörde hatte die Tiere in einem völlig verdreckten Haus sichergestellt. Die Tiere waren zunächst auf verschiedene Tierheime in der Umgebung verteilt worden. Die meisten sind inzwischen wieder in einem guten Zustand. Andere laborieren aber noch an Milbenbefall, Tumoren und offenen Wunden. Zwei Hunde mussten eingeschläfert werden, weil sie zu geschwächt und krank waren.

Die Halterin hatte die Hunde aus dem Ausland geholt und gab an, für verschiedene Tierschutzorganisationen zu arbeiten. Gegen sie wird wegen Verstößen gegen das Tierschutzgesetz ermittelt. Die Tierhaltung wurde ihr untersagt.