So sparen Sie bei Kosmetika und Make-up der größten Marken

Photo by Jess Bailey on Unsplash

Ob für den privaten oder den beruflichen Alltag, ob natürlich oder gewagter geschminkt, Kosmetikprodukte
und Make-Up sind für die meisten Mädchen und Frauen unverzichtbar.

Wer beim Kauf seiner Kosmetika einen großen Wert auf deren Hochwertigkeit legt, muss mitunter tief in die
Tasche greifen, denn auch in Sachen Beauty hat natürlich Qualität ihren Preis

Aus diesem Grund sind die Schnäppchenjäger unter den Beauty-Fans immer auf der Suche nach
Rabattaktionen
, mit dem Ziel, bei ihrem Einkauf von hochwertigen Schönheits-Essentials ganz gezielt bares
Geld zu sparen

Die Parfümerie Pieper gilt unter Beauty-Fans als besonders beliebte Adresse. Das inhabergeführte
Familienunternehmen wurde im Jahr 1931 gegründet und betreibt heute nicht nur einen Online-Shop, sondern
auch deutschlandweit 150 lokale Stores

Im breitgefächerten Produktsortiment findet man unter anderem Düfte, Pflegeartikel, Make-Up, alles für die
ideale Haarpflege, und sogar Nischenparfums.

Zu den renommierten, hier zum Verkauf angebotenen Marken zählen Label-Größen wie Dior, Gucci, Shiseido,
Trussardi, Boss, Mugler und Philipp Plein.

Eine attraktive Möglichkeit, von satten Rabatten zu profitieren, ist die Pieper Beauty-Card. Echte Sparfüchse
sichern sich nämlich mit einem Pieper Gutscheincode Beauty-Card Vorteile

Hier eine Auflistung der lukrativsten Vorzüge, die die Beauty-Card mit sich bringt und warum man sich diese
Chance zu sparen auf keinen Fall entgehen lassen sollte.

  • Inhaber der Beautycard sparen völlig unabhängig von der Bestellsumme die Versandkosten und
    bekommen ihre Produkt Favoriten kostenfrei an ihre Wunschadresse geliefert.
  • Auch der Rückversand ist für Mitglieder des Programms kostenfrei. Retouren sind innerhalb von 30
    Tagen
    nach Erhalt der Ware möglich.
  • Nach der Registrierung für die Beauty-Card erhalten Mitglieder viermal im Jahr einen Gutschein in der
    Höhe von 5 Euro an ihr E-Mail-Postfach zugesandt.
  • Entsprechen die Produkte nicht den Vorstellungen des Bestellers, kann dieser von einer 30-tägigen
    Geld-zurück-Garantie
    Gebrauch machen und die unerwünschten Artikel zurücksenden.
  • Mitglieder erhalten zu jeder Bestellung gratis Proben hinzu und können so neue Produkte kostenlos
    testen.
  • Außerdem erhält man mit der Beautycard regelmäßig Zugang zu exklusiven Rabattaktionen und
    limitierten Sonderangeboten. 

Preisvergleiche machen sich auch im Sektor der Kosmetik immer bezahlt. Bevor man die Produkte seiner Lieblingsmarke in den Warenkorb legt, sollte man zunächst kontrollieren, welcher Online-Shop aktuell eine Rabattaktion anbietet und wo die Artikel am günstigsten zu finden sind.

Ein weiterer Trend laut Experten, um Geld zu sparen, ist ein so genanntes Multi-Use-Make-up. Setzt man beispielsweise auf einen hochwertigen Highlighter, kann dieser auch als Lidschatten benutzt oder Cremerouge in der passenden Farbe auch als Lippenstift verwendet werden.

Auch „Skip-Care“ ist eine besonders beliebte Möglichkeit, um Produkte und somit auch Geld zu sparen. Dabei vereint oder überspringt man einzelne Schritte der Beauty Routine und nutzt beispielsweise Masken und Cremen, die Feuchtigkeit spenden und gleichzeitig als Primer dienen.

Lebt man nach dem Motto „Weniger ist mehr“ und nutzt die teuren Kosmetika achtsam, ohne sie zu verschwenden, hat man länger Freude an ihnen. Vor allem hochwertige Make-up-Produkte sind meistens sehr ergiebig, es ist ausreichend, nur wenig davon aufzutragen, um dennoch den gewünschten Effekt und Look zu erzielen.

Es muss nicht immer die teuerste Marke sein! Oftmals wird der hohe Preis von Beauty-Produkten einzig und allein durch den Namen und die Marke gerechtfertigt.

Eines ist also sicher, auch wenn durch die Inflation die Preise auch in der Beauty-Branche stetig steigen, kann man dennoch mit ein paar kleinen Tricks beim Kauf seiner favorisierten Kosmetika dennoch sparen und mit ein bisschen Strategie und Glück fantastische Schnäppchen abgreifen.

Das könnte Dich auch interessieren

Schönebecker Straße: Gutachten bestätigt Sperrung

Erinnerungen an eine heraufziehende Katastrophe

Wer wird „Wuppertaler Unternehmen des Jahres 2024“?