Jetzt haben auch sie es erkannt – oder  besser gerochen: Die wenigen öffentlichen Toilettenanlagen, die im Wuppertaler Stadtgebiet noch im Betrieb sind, befinden sich – ganz vorsichtig ausgedrückt - in keinem guten Zustand. Der SPD Stadtverordnete Jannis Stergiopoulos, Mitglied im Ausschuss für Ordnung, Sicherheit und Sauberkeit, will jetzt von  Oberbürgermeister Andreas Mucke wissen, was für konkrete Sanierungsmaßnahmen geplant sind, um zumindest hygienische Zustände zu garantieren. Stergiopoulos : „Mich interessiert neben den Reinigungsintervallen und den damit verbundenen Kosten vor allen Dingen, ob konkrete Sanierungsmaßnahmen geplant sind beziehungsweise ob die Stadt auch schon über alternative Betreibermodelle nachgedacht hat.“

„Andere Städte haben mit Sicherheit ähnliche Probleme mit ihren öffentlichen Toilettenanlagen bzw. hatten diese. Vielleicht haben sie ja einen gangbaren Weg gefunden, an dem die Stadt Wuppertal sich ein Beispiel nehmen könnte“, so Stergiopoulos. Parallel zu der Initiative des Stadtverordneten wird die Rats-SPD die Verwaltung auffordern, umgehend zu klären, wie eine möglichst flächendeckende Versorgung öffentlich zugänglicher, barrierefreier Toilettenanlagen in den Wuppertaler Einkaufszentren gewährleistet werden kann.