Seit Samstagmorgen (2. Juni), 7 Uhr, holt die Wuppertaler Abfall-Wirtschaftsgesellschaft (AWG) den durch das Unwetter entstandenen Sperrmüll ab. Bis der Sperrmüll, der wegen der Unwetter vom Dienstag (29. Mai) und Freitag (1. Juni) angefallene Unrat beseitigt worden ist, wird es bis zu zehn Tage dauern. Das sagt AWG-Geschäftsführer Martin Bickenbach. Er geht nach einer ersten Schätzung von einigen tausend Haushalten in Wuppertal aus, in denen das Hochwasser Einrichtungsgegenstände in Sperrmüll verwandelt hat.

Um den Müll möglichst schnell zu entsorgen, sind ab Sonntag (3. Juni) auch Müllfahrzeuge samt Besatzung aus Münster, Herne, Bochum und Remscheid in Wuppertal unterwegs - insgesamt werden 25 Entsorgungsfahrzeuge im Einsatz sein, neben den sieben AWG-eigenen 18 aus den genannten Städten.