Die Starkregenfälle von Ende Mai und Anfang Juni haben gezeigt, dass die Kanalisation in Wuppertal mit solchen Wassermassen nicht fertig wird. Jetzt plant die Stadt ein neues Regenrückhaltebecken an der Uellendahler Straße.

Damit soll der Hochwasserschutz verbessert werden, denn diese Becken fangen Regen auf und verhindern damit, dass bei Unwetter die Kanalisation überlastet wird. Beim Unwetter Ende Mai hätten die Becken im Prinzip gut funktioniert, das Ausmaß sei aber zu extrem gewesen, so die Stadt. Überschwemmungen von weiten Teilen der Talachse hätten aber auch sie nicht verhindert. Allerdings ist es schwierig, weitere Becken zu bauen. Im Bereich der Innenstadt gibt es dafür keinen Platz. Der Stadt ist es aber gelungen, ein Grundstück an der Uellendahler Straße in der Nähe des Mirker Baches zu kaufen. Für den Bau des Beckens hoffen Stadt, WSW und Wupperverband – sie alle sind an der Maßnahme beteiligt – auf Fördergelder des Landes.