Es ist ja ein echter Hingucker, die Junior Uni an der Loher Brücke. Am 18. Februar lädt die einzigartige Bildungseinrichtung auch zum „Hineingucken“ ein. Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger sind eingeladen, den nächsten der regelmäßig drei- bis viermal pro Semester angebotenen Familienvortrag zu besuchen. Diesmal referiert Prof. Dr. Fabian Hemmert, Design-Forscher von der Bergischen Universität Wuppertal, über das Thema „Design Visionen - wie die Technik menschlich wird“.

Digitale Inhalte leichter verstehen

Eigentlich sollen Erfindungen und der technische Fortschritt den Menschen das Leben erleichtern. Und tatsächlich helfen die immer leistungsfähigeren Smartphones, Computer und anderen Geräte bei den täglichen Aufgaben. Die Technik hat aber auch Nachteile: Sie verlangt mehr und mehr Aufmerksamkeit, und es kostet viel Zeit, all die Nachrichten und Informationen aufzunehmen, die unablässig eintreffen. Design-Forscher Hemmert sucht deshalb nach Möglichkeiten, digitale Inhalte für den Menschen leichter und schneller verständlich zu machen.
Um das zu erreichen, möchte er technische Geräte durch kluges Design menschlicher gestalten. Da spielen auf einmal all unsere Sinne eine Rolle: nicht nur Hören und Sehen, sondern auch Riechen, Fühlen und Schmecken. Wie wäre es zum Beispiel, fragt Hemmet, wenn der Navigator unseres Handys uns durch Bewegung fühlen ließe, in welche Richtung wir gehen müssen. Oder wenn eine lange E-Mail schwerer wäre als eine kurze. In seinem Familienvortrag wird er erklären, wie Mensch und Technik in Zukunft besser miteinander kommunizieren könnten. Freut Euch auf wegweisende Handy-Ideen und andere pfiffige Erfindungen.

  • Der Familienvortrag beginnt am 18. Februar um 12 Uhr in der Junior Uni (Am Brögel 31). Der Eintritt ist frei.