Die Sieger und Platzierten des 52. Bundeswettbewerbs „Jugend forscht“ sind am Mittwoch (21. Juni) zu Gast bei Bundeskanzlerin Angela Merkel. An dem traditionellen Treffen um 14.30 Uhr im Berliner Kanzleramt nehmen 60 junge naturwissenschaftliche Talente teil. Darunter auch der Wuppertaler Tobias Gerbracht. Er war Ende Mai 2017 erfolgreich beim Bundesfinale von Deutschlands bekanntestem Nachwuchswettbewerb, das gemeinsam von der Stiftung „Jugend forscht“ und der Siemens AG ausgerichtet wurde. Die Arbeit des 19-jährigen Schülers der Carl-Fuhlrott-Gymnasiums „Entwicklung einer innovativen Messvorrichtung für ein effizientes Umweltmonitoring“ erhielt zwei Preise: Den für die beste interdisziplinäre Arbeit und den für eine Arbeit zum Thema Klimaschutz. Als promovierte Naturwissenschaftlerin sieht die Bundeskanzlerin dem Gedankenaustausch mit Gerbracht und seinen Gewinnerkolleginen und -kollegen mit besonderem Interesse entgegen. Bereits einen Tag vor dem Treffen mit der Kanzlerin haben die Preisträgerinnen und Preisträger aus ganz Deutschland nach ihrer Ankunft Gelegenheit, Zentrum und Regierungsviertel der Hauptstadt bei einer Stadtrundfahrt zu entdecken. Am Mittwoch-Vormittag werden die Jugendlichen zunächst den Wissenschafts- und Technologiepark Adlershof besuchen. Anschließend nehmen sie vor dem offiziellen Empfang an einer exklusiven Führung durch das Bundeskanzleramt teil. „Für die erfolgreichen Jungforscherinnen und -forscher des diesjährigen Bundesfinales ist der Empfang durch die Bundeskanzlerin der Höhepunkt zum Abschluss der 52. Wettbewerbsrunde“, sagt Sven Baszio, Geschäftsführender Vorstand der Stiftung „Jugend forscht“, „und bedeutet eine besondere Anerkennung der herausragenden Leistungen von Deutschlands besten Nachwuchsforschern."