Die Wuppertaler Junior Uni trauert um ihre Geschäftsführerin Ina Krumsiek. Sie ist am Freitag (8. Juni) nach langer Krankheit im Alter von nur 48 Jahren verstorben.

In einem Nachruf der Junor-Uni heißt es: „Sie selbst und alle, die ihr nahe standen, hatten bis zuletzt auf das Wunder gehofft, sie würde den tückischen Krebs besiegen. Ina Krumsiek hinterlässt zwei Söhne im Alter von 12 und 14 Jahren. Vor allem ihnen, ihrem Mann und ihrer gesamten Familie gilt tiefes Mitgefühl.“ Der Aufbau der Wuppertaler Junior Uni und die Sicherung der hohen Qualitätsstandards der angebotenen Kurse wurde für die promovierte Sozialwissenschaftlerin zum Lebenswerk.

Ina Krumsiek, aus Schwaben stammend, wurde zur leidenschaftlichen Botschafterin Wuppertals und des Bergischen Landes. Sie hatte in Würzburg Sozialwissenschaften studiert und über das Essay ,Die Frau und die Technik‘ von Gertrud von le Forts promoviert. Anschließend engagierte sie sich in der Schweiz für Kinder, die besondere Förderung benötigten – sowohl behinderte als auch besonders begabte. Ina Krumsiek arbeitete für die nordrhein-westfälischen Industrie- und Handelskammern, lehrte an der Universität in Münster und war fasziniert, als sie von der Vision der Junior Uni hörte. 2008 wurde sie deren erste hauptamtliche Mitarbeiterin.