In Zusammenhang mit dem Streik im Öffentlichen Dienst, von dem auch die Müllabfuhr betroffen ist, haben die städtischen Abfallentsorger ESW und AWG eine dringende Bitte an die Wuppertaler. Da die Mülltonnen und der Sperrmüll in den auf den Streik am Dienstag (20. März) folgenden Tagen bis zum Samstag (24. März) geleert und eingesammelt werden, sollen alle Gefäße für Restmülltonne, Gelbe Tonne, Biotonne und Papiertonne bis dahin am Straßenrand stehen bleiben, um sie sukzessive zu leeren.

Die Gewerkschaft „komba“ (Bund Deutscher Kommunalbeamten und -angestellten) hat unterdessen „alle Tarifbeschäftigten, die unter das verhandelte Tarifrecht (TVöD/VKA) fallen, Auszubildenden und Praktikanten/Praktikantinnen der Stadt Wuppertal, den städtischen Eigenbetrieben, des Jobcenters Wuppertal, den städtischen Tochtergesellschaften und Beteiligungen“ ermuntert, sich dem Warnstreik anzuschließen.