Nach 100 Tagen Testbetrieb mit kostenlosem WLAN in Wuppertaler Linienbussen haben die Wuppertaler Stadtwerke (WSW) eine positive Zwischenbilanz gezogen. „Das Angebot kommt bei unseren Fahrgästen sehr gut an“, freut sich WSW mobil-Geschäftsführer Ulrich Jaeger. Deshalb werden die WSW den Testbetrieb zunächst weiter fortsetzen und bald die gesamte Busflotte mit WLAN ausstatten.

20 Busse haben die WSW derzeit mit Routern ausgestattet. Sie werden seit Oktober 2017 auf den Linien 612, 622 und 642 eingesetzt. Diese Linien werden besonders stark genutzt, 18.000 Fahrgäste sind hier täglich unterwegs. Davon nutzen im Schnitt 2.800 Fahrgäste die Möglichkeit zum kostenlosen surfen. In den ersten drei Monaten des Testbetriebs hatten sich 17.000 Kundinnen und Kunden über den WSW-Router im Bus oder an einigen Haltestellen mit dem Internet verbunden.

Starke Nutzung am frühen Morgen

Besonders stark nutzen die Fahrgäste das Angebot morgens früh auf dem Weg zur Schule oder zur Arbeit. Zwischen 7.15 Uhr und 7.30 Uhr wird das höchste Datenvolumen umgesetzt. Es liegt im Schnitt pro Kunde bei 22 Megabyte am Tag.

Wichtige Aspekte im Testbetrieb sind neben den Nutzerzahlen auch Netzabdeckung und die Stabilität der Internetverbindung. „Das haben wir bei unseren Kunden abgefragt und eine sehr positive Resonanz erhalten“, so Jaeger. Dabei gaben die Nutzerinnen und Nutzer zu fast 90 Prozent auch an, dass sie das kostenlose WLAN-Angebot für „insgesamt wichtig“ halten. Da überrascht es nicht, dass sich 97 Prozent der Befragten eine Ausweitung des Angebotes auf die gesamt Busflotte wünschen. „Aus Sicht unserer Kunden gehört kostenloses WLAN zu einem attraktiven ÖPNV“, fasst der WSW-Geschäftsführer das Ergebnis der Befragung zusammen.