Foto: Stadt Wuppertal
In der Nacht zum Montag, 10. Juli, wird Oberbürgermeister Andreas Mucke um 3 Uhr morgens das seit drei Jahren gesperrte Teilstück der B7 zwischen Brausenwerth und Kasinostraße wieder für den Straßenverkehr freigeben. Drei Jahre Sperrung waren angekündigt worden – dieses Versprechen wurde dann auch tatsächlich gehalten. Anlässlich der Freigabe feiern die Wuppertaler nun am Samstag und Sonntag (8./9. Juli) mitten auf der dann noch gesperrten B7 ein großes Bürgerfest. Damit bedankt sich die Stadt bei den Wuppertalern für ihre Geduld. Die Besucher erwarten zahlreiche Highlights.
  • Zwei Bühnen: Mehr als zehn Künstlerinnen und Künstler präsentieren sich auf den zwei Bühnen, die mitten auf der B7 aufgebaut sind. Von Jazz über Rock und Pop bis hin zu Klassik und Poetry ist für jeden Geschmack etwas dabei.
  • Streetfood-Festival: Mehr als Currywurst und Pommes: Zahlreiche hochwertige Streetfood-Stände entlang des gesamten Festgeländes bieten ein breites kulinarisches Angebot.
  • Garten der Ideen: Der Garten der Ideen thematisiert den Wandel von Stadt und Gesellschaft. Public Interest Design-Studierenden Uni Wuppertal gestalten ein Teil der neu gebauten Straße zu einer Ausstellungsfläche um, auf der sich lokale Akteure der Stadtentwicklung mit ihren Projekten der Öffentlichkeit präsentieren.
  • Crossboaccia: Die Wuppertaler Erfindung Crossboccia hat sich längst als neue Trendsportart durchgesetzt. Im Gegensatz zum klassischen Boccia wird hier mit weichen Kugeln gespielt, die nicht wegrollen. So lässt sich in allen drei Dimensionen spielen, was das Spiel deutlich variabler und spannender macht.
  • Seifenkistenrennen: Einmal mit einer Seifenkiste über die neue B7 fahren - auch das ist an diesem Wochenende möglich. Beim Freien Fahren haben alle Wuppertalerinnen und Wuppertaler die Möglichkeit, gegeneinander anzutreten. Außerdem wird erstmals der "Große Preis von Wuppertal" ausgetragen, bei dem vor allem Firmen und Vereine mitmachen.
  • Chorsingen: Im Rahmen des B7-Bürgerfestes findet am Sonntag der offizielle Festakt statt. Den Auftakt dazu bildet ein Chorevent ganz besonderer Art, begleitet vom Wuppertaler Sinfonieorchester. Hunderte Stimmen vermitteln ein einmaliges Klangbild auf der neuen B7 und singen in eindrucksvoller Kulisse drei Lieder.
  • Segway-Parcours: Einmal die eigene Geschicklichkeit unter Beweise stellen und auf dem Segway-Parcours zeigen, wie gut man das Fahren auf zwei Rädern beherrscht: Wer schon immer einmal wissen wollte, wie sich die Trend-Gefährte eigentlich fahren, der hat am diesem Wochenende die Gelegenheit, das auszuprobieren.
  • Oldtimer-Galerie: Wuppertal und der Döppersberg von früher bis heute - unter der neuen Brücke zeigt eine Ausstellungsfläche die Entwicklung von Wuppertals wichtigem Knotenpunkt. Highlight hier ist eine Oldtimer-Galerie mit 16 Fahrzeugen aus den unterschiedlichen Jahrzehnten und Epochen der Verkehrsgeschichte.
  • Kinderinsel: Auch für die Kleinen und ganz Kleinen ist bei der B7-Eröffnung gesorgt. Hüpfburgen und das Spielmobil der Stadt Wuppertal lassen garantiert keine Langeweile aufkommen.
http://wtotal.de/b7-endlich-wieder-freie-fahrt/ Den Programmflyer findet ihr