Für Menschen, die neu nach Wuppertal gekommen sind, bietet Wuppertal Marketing am 6. April eine Stadtführung an. Infos zur Stadtgeschichte und zu Sehenswürdigkeiten werden bei Bedarf auf Arabisch und Französisch übersetzt.

Wer neu in eine Stadt kommt, braucht erst einmal Orientierung. Hinter welchen Gebäuden verbirgt sich was? Wie ticken die neuen Mitmenschen? Und welche Geschichte trägt die neue Heimat in sich? Menschen, die aus ihrer Heimat fliehen mussten, können sich mit einer Stadtführung erste Ankerpunkte setzen. In Kooperation mit der Initiative Flüchtlingshilfe Nordstadt bietet die Wuppertal Marketing GmbH jetzt eine solche Führung an. Sie wird begleitet von Stadtführerin Beate Haßler. Ein Dolmetscher übersetzt die Informationen auf Arabisch und bei Bedarf auf Französisch.

Treffpunkt ist am Freitag, 6. April, 14 Uhr, die Schwebebahnstation Vohwinkel. Die Führung startet mit der Schwebebahn von dort Richtung Oberbarmen und zurück bis Werther Brücke. Von dort geht es zu Fuß zum Rathaus Barmen. Im Rathaus folgt eine Besichtigung des Ratssaals, ehe es weiter zum Alten Markt mit Besuch der Citykirche Barmen Gemarke geht. Nach der Rückfahrt mit der Schwebebahn zum Döppersberg endet die Tour dort gegen 16.45 Uhr. Für Teilnehmer ohne WSW-Ticket werden die Fahrtkosten übernommen.

Teilnehmer melden sich bitte unter kontakt@fluechtlingshilfe-nordstadt.de an.