Die positive Entwicklung unserer Stadt wird auch in anderen Teilen der Republik mit großem Interesse verfolgt. So beschäftigte sich der in Trier erscheinende „Volskfreund“ unter der Überschrift „ Wuppertal - eine Stadt im Wandel“ in seiner Dienstagsausgabe (16.1.) mit der Entwicklung an der Wupper. Der Stadt eile zwar nicht gerade der Ruf einer glitzernden Metropole voraus, „doch die Großstadt im Bergischen Land befindet sich im Wandel, gilt sogar als Modellkommune“, so die Zeitung. Diese Entwicklung nehme die Bevölkerung positiv wahr; schon jetzt gelte Wuppertal als Stadt der Macher.

In den letzten Jahren habe Wuppertal zudem viel Geld in die Infrastruktur gesteckt. So habe die Stadt vor allem die Fahrradförderung vorangetrieben. Aber auch der Umbau des Döppersberg sei ein Paradebeispiel für die Umstrukturierung innerhalb der Wuppertaler Innenstadt, beschreibt der Trierische Volksfreund die Entwicklung.

Dieser positive Wandel mache sich schon jetzt in einer steigenden Lebensqualität bemerkbar, „denn die Wuppertaler schätzen auch die zahlreichen Landschafts- und Stadtparks.“ So sei die Großstadt an der Wupper „auch für Zugezogene reizvoll, die bei dem vielfältigen Wohnungsangebot in Wuppertal schnell ein neues Zuhause finden.

Der „Trierische Volksfreund“, gegründet 1875, ist mit einer Auflage von rund 76.000 Exemplaren größte Tageszeitung in Trier und in den umliegenden vier Landkreisen.